Suhler Amtsblatt

NICHTAMTLICHER TEIL 1 SUHLER AMTSBLATT März 2018 SUHLER AMTSBLATT OFFIZIELLES AMTSBLATT DER STADT SUHL UND AKTUELLE INFORMATIONEN März 2018 13. Jahrgang · 3. Ausgabe · Suhl, 28. Februar 2018 Liebe Leserin, lieber Leser, in dieser Ausgabe stellen wir das lebenslange Lernen in den Vordergrund: Unser Titelthema wendetsichderVolkshochschule zu, die imschönenOrtsteil Hein- richs mit vielfältigen Angeboten aufwartet. Passenddazuverwei- sen wir mit einem historischen Beitrag auf den Gründer der Suhler Volkshochschule Karl Mundt, der vor 80 Jahren starb. Wir laden Sie damit ein, sich in dieGeschichte zu vertiefen, aber auch mit eigenem Agieren die Gegenwart zu gestalten und – vielleicht sogar mit einem Kurs an der VHS – für sich Zukunft zu gewinnen. Bei uns inSuhl steht ja eher nicht die Frage, ob der März schon ein Frühlingsmonat wird. An seinem Ende steht diesmal das Osterfest, das wir häufig genug noch in Winterwitterung feiern mussten. Im zeitlichen Umfeld werdenaberauchindiesemJahr wieder etliche Veranstaltungen angeboten, so die Bach´sche Johannespassion in der Kirche oder der schon traditionell zu nennende Osterspaziergang in Vesser. Denn gleich, wie das Wetterdraußenist-obwiresgut oder schlecht nennen, obliegt allein unserer Entscheidung. Einen guten und Sie bereichern- denMonat März wünscht Ihnen Ihr Redaktionsteam Aus dem Inhalt Amtlicher Teil Rechts-VO Überschwemmungsgebiet Hasel.................................................. 4 Genehmigung Änderung B-Plan Obere Küttebahn............4 Ausschreibung Grundstück......5 Jahresabschluss 2016..............5/6 Stellenausschreibungen........5/6 Ausschreibung Badesaison.......6 Beschlüsse 39. Stadtrat...............6 Nichtamtlicher Teil Frauentagsveranstaltung..........3 Fraktionen im Stadtrat................3 Sitzungskalender..........................3 Genehmigungspflicht für offene Feuer....................................7 Ausstellung Radwandern..........7 Johannespassion..........................8 Familienfreundliche Einrichtung gesucht...........................................10 Was vor 50/100 Jahren geschah....................................14/15 Beitrag zu Karl Mundt...............15 Angebote für lebenslanges Lernen Volkshochschule mit vielfältigen Offerten für jung und alt – talentCAMPus wird fortgesetzt Suhl. Die Volkshochschule „Karl Mundt“ öffnete im September vor 5 Jahren ihre Pforten im Ortsteil Heinrichs. Seither hat sie sich dort fest etabliert. Hunderte Suhler nehmen die Bildungsangebote für Jung und Alt an. Das lebenslange Lernen, von den Volkshochschu- len deutschlandweit propagiert, es ist längst Alltag geworden in Suhl. Volkshochschul-Chef Prof. Dr. Olaf Kretzer verweist dazu auf die breit gefächerten Vorhaben seiner Einrichtung, die gut nachgefragt sind. Allerdings bedarf es jeweils mindestens 8 Teilnehmer, bevor ein Kurs gestartet werden kann. Das werde leider nicht immer er- reicht. DieMöglichkeiten imderzeit startenden Frühjahrssemester sind im Jahresprogramm der Volks- hochschule (VHS) zu finden, das an den Bürgerinformationsstellen beider Rathäuser, im Heinrichser Rathaus selbst, aber auch in Suhler Buchhandlungen und Apotheken ausliegt und kostenfrei mitgenom- men werden kann. Sprachliche Vielfalt befördern Traditionell zählt das Erlernen von Sprachen zu einem der Haupt- anliegen der VHS. Sprach- und Vertiefungskurse laufen aktuell in Spanisch, Polnisch, Französisch, Italienisch und Englisch. Hier gibt es auch besondere Offerten für Se- nioren. Deutsch als Fremdsprache ist Teil des Integrationsangebotes der VHS. In puncto Integrations- kurse werden Interessenten aber auch anVolkshochschulenbenach- barter Landkreise vermittelt, wo das Angebot aufgrund größerer Zuzugszahlen umfangreicher ist. Nicht mehr so stark angenommen werden Kurse zum Erreichen von Bildungsabschlüssen. Hier vermit- teln die VHS-Mitarbeiter ebenfalls weiter. Kurse ohneMindestteilneh- merzahl allerdings sind beispiels- weise Alphabetisierungskurse. Dr. Kretzer bietet dazu an, dass Betreffende sich unmittelbar in der VHS melden können. Für sie gibt es gesonderte Förderprojekte des Freistaats, die Individualunterricht ermöglichen. Da gilt es auch für Freunde und Verwandte Betrof- fener, ihnen entsprechende Tipps zu geben. Oft ist solch ein erster Schritt der schwierigste. Die Suhler VHS verfügt über hervorragende Lehrer. Da macht lebenslanges Lernen Spaß! Angebote breiter machen Dank der Zugehörigkeit der Suh- ler Sternwarte zur VHS können auch dort Angebote unterbreitet werden. Im Monat März läuft dort beispielsweise am Sonnabend, dem 10.3. ab 15:00 Uhr „Die Maus imMond“ für Kinder ab 8 Jahre. Am Mittwoch, dem 21.3. ab 17:30 Uhr gibt es im Hörsaal der Sternwarte einen Vortrag unter demTitel „Das Ende des Universums“. VHS- und Sternwarten-Chef Prof. Dr. Olaf Kretzer wird darin die Geschichte des Universums vorstellen. „Von der Theorie des Urknalls haben wohl viele schon gehört“, meint er, „aber wie wird es enden? Wir werden die wohl größtmögliche Reise durch Raum und Zeit unter- nehmen. Kommen Sie mit!“ Am Samstag, dem 24.3.2018, folgt dann der bundesweite Tag der As- tronomie. Start dafür ist um 15:00 Uhr mit „Wie Tom den Osterhasen vom Himmel holte“ für Kinder ab 6 Jahre. Ab 16 Uhr warten ver- schiedene Veranstaltungen und Besichtigungstouren auf die Gäste. Generell bietet die VHS an, dass sich Interessenten auch mit eige- nen Ideen dort melden können: Ich kann etwas Besonderes, das vielleicht auch andere interessiert? Vielleicht kann die VHS einen Kurs daraus machen! „Wir leben auch von den Ideen der Bevölkerung“, so Dr. Kretzer. Ein Kurs, der gerade sehr gut laufe, sei beispielsweise Sütterlin-Schrift schreiben ler- nen… Gute Bilanz - neue Vorhaben Im Vorjahr gab es in der VHS „Karl Mundt“ Suhl 260 Kurse und Ver- anstaltungen, die 6.050 Unter- richtsstunden mit 2.300 Teilneh- mern umfassten. Davon waren 83 Sprachkurse, 56 Sportkurse und 53 Kurse Kultur und Gestalten. Die KurseundVeranstaltungenwerden zu 1/3 von Männern und 2/3 von Frauen besucht. Auch die Projekte über den talent- CAMPus – „Kinderstadt“ – wurden stark nachgefragt. 2017 hatten in 5 Ferienwochen200Kinder zwischen 10 und 14 Jahren in ca. 20 Work- shops Gelegenheit, ihre Talente, sei es als Kulissenmaler, Eventkoch, Schauspieler, in der Schneider- werkstatt oder als Zirkuskünstler weiter zu entwickeln. Spezielle Förderung dazu gibt es mit dem Programm „Kultur macht stark, Bündnisse für Bildung“ des Bun- desministeriums für Bildung und Forschung. Diese Förderung geht weiter. Der nächste talentCAMPus ist für die 2. Osterferienwoche vom 3. bis 6. April geplant. Dieses Mal steht die Projektwoche für junge Künstler unter dem Titel „Aus dem Buch an die Wand“. Dabei sind Lieblingshelden gefragt, die dann in der Stadtbücherei an Säulen gemalt werden dürfen. Interesse? Unterwww.vhs-suhl.degibt es alle weiteren Infos. UmweitereIdeenistdasTeamumDr. Kretzer nicht verlegen: Im kommen- denJahrsollenzum100.Jubiläumder Suhler Volkshochschule Angebote vondamalswieder aufgegriffenwer- den.EineAusstellungmitBildernvon Erst-RektorKarlMundtistinVorberei- tung.EsbleibtinteressantinHeinrichs – und die VHS im Rathaus auch trotz bevorstehenderStraßenbauarbeiten ein lohnendes Ziel! Die Volkshochschule Suhl hat seit September 2013 ihr Domizil imHeinrichser Rathaus. Historische Substanz undmoderner Anbau verbinden sich hier zu einer funktionalen Einheit. Und es gibt tolle Angebote, wie den TalentCAMPus. (Foto: H. Uske).

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=