Das Medienhaus in Heinrichs

Das Firmengebäude im Weihnachtsschmuck 2011.

Im Jahre 1999 erfolgte der Umzug an den neuen Firmensitz. In einem markanten Heinrichser Gebäude mit langer Geschichte schlug der Rhön-Rennsteig-Verlag damals ein neues Kapitel auf.
Mit dem Kauf des einstigen Konsum-Warenhaus-Gebäudes in Heinrichs, das umfassend saniert und als Bürogebäude einer neuen Bestimmung zugeführt wurde, hatte der Verlag nicht nur wichtige historische Bausubstanz erhalten.

„Die umfangreichen Investitionen in den neuen Firmensitz waren zugleich unser festes Bekenntnis zum Unternehmensstandort Suhl“, heben die Geschäftsführer Kay Zentgraf, Matthias Dreger und Thomas Dreger rückblickend hervor. Aus Kapazitätsgründen war Ende der 1990er Jahre die Suche nach einem neuen Domizil notwendig geworden.

Zu dieser Zeit stand in der Erhard-Schübel-Straße in Heinrichs das 1929 als Konsum-Warenhaus erbaute Gebäude leer. Ein geschichtsträchtiges Haus, das bis 1996 als Verkaufseinrichtung fest im Heinrichser Alltagsleben verwurzelt war. Danach harrte es seiner neuen Bestimmung.

Das Potenzial als Bürogebäude sofort erkannt

Schon bei ihrem ersten Besichtigungstermin erkannten die drei Verlagschefs das Potenzial als Bürogebäude. „Wir haben das Haus gesehen und uns vom Fleck weg vorstellen können, wie es als Bürohaus einmal sein wird“, erinnert sich das Trio.

Dann ging alles Schlag auf Schlag. Im Mai 1999 kaufte der Verlag das Gebäude. Bevor die Bauarbeiten im Juni beginnen konnten, fand die Umwidmung des Hauses von der Handelseinrichtung zum Bürogebäude statt. Bei der Sanierung des Hauses konnte auf Instandsetzungen aufgebaut werden, die Anfang der 1990er Jahre der damalige Eigentümer im Bereich von Dach, Fassade, Fußboden, Fenstern, Heizung und Sanitär vorgenommen hatte.

„Tag der offenen Tür“ im neuen schmucken Firmengebäude

Auf dem Weg zum modernen Firmengebäude gab es für den Verlag als neuen Eigentümer gleichwohl noch jede Menge zu tun: Für die Schaffung von Büros wurden auf zwei Etagen neue Wände eingezogen. Weiterhin erfolgten die komplette Erneuerung der Türen sowie umfangreiche Modernisierungen im Bereich von Sanitär, Elektrik und Fußboden. Alle Netzanschlüsse wurden bereits für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. In Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde bekam zudem die gesamte Fassade eine Verschönerungskur in gelb-grüner Farbgebung. Die Umbauarbeiten wurden ausschließlich von regionalen Firmen ausgeführt.

Im Oktober 1999 bezog der Verlag sein neues schmuckes Firmengebäude. Bei einem „Tag der offenen Tür“ am 6. Dezember 1999 hatten dann Geschäftspartner, Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Heinrichser Bürger die Gelegenheit, sich das neue Medienhaus in Heinrichs anzuschauen.