NHZ Treffpunkt

NHZ TREFFPUNKT l 12 • 2022 14 Suhl. Die letzten zwei Jahre brachten für uns alle diverse Entbehrungen mit sich. Nicht zuletzt vor allem soziale Entbehrungen für jungeMenschen. Der Verlust von Kontakten, Vereinstätigkeiten, Schule o.ä. war zu meistern. Somit blicken wir in diesem Jahr dankbar zurück auf das, was wieder stattfinden konnte. Aber vor allemblickenwir auchhoffnungsvoll in die Zukunft. ZuBeginndes Jahres durftenwir uns über eine Einladung der „Trailrunnning Crew Thüringen“ freuen. Als Teilnehmer des ersten Arnstädter Staffellaufs ging es für sieben lauffreudige Teilnehmer der DRK KJHE an den Start (Foto). Die Teilnehmer stammten aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Die Besonderheit des Staffellaufs lag im gleichzeitig statt f indenden Ramadan. Nicht essen und trinken können nach dem Sonnenaufgang ist nicht nur eine Herausforderung für den Geist, sondern vor allem für den Körper. Motiviert unter dem Namen „TRCTRefugee-Team“, konnten die 60 km in einer Laufzeit von 5:38:47 absolviert werden. Die Besonderheit der stationären Heimerziehung liegt vor allem in der aufgebauten Bindung zum jungen Menschen. Beziehungen bleiben oftmals über denAufenthalt hinaus bestehen. So fühlte sich der Stand zur InterkulturellenWoche im September 2022 auch eher wie ein Ehemaligentreffen an. Zu sehen, wie alle ehemals Betreuten ihren Weg gehen, bereitet uns Freude und ist Motivation zugleich. Die Auftaktveranstaltung am 24. September auf dem Marktplatz in Suhl diente dazu, um auf Interkulturelles Leben und Integration aufmerksam zu machen. Hervorzuheben ist hier besonders die gute Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ins Berufs- und Arbeitsleben, was bei einem Großteil ehemaliger Jugendlicher bestens funktioniert. Sehr stolz sindwir auf die Einstellung eines ehemaligen Schützlings als Erzieher, welcher 2015 selbst als unbegleiteter Minderjähriger einen sicheren Ort bei uns fand. Die Wichtigkeit des Berufsfeldes „Erzieher“ ist aktueller denn je. Die Krise der Ukraine bleibt auch unserem Bereich nicht fern. So kames, dass die Zahlen der umAs (unbegleitete, minderjährigeAsylbewerber) zumEnde des Jahres wieder in die Höhe stiegen. Umso schöner, wenn man auf ehemalige Jugendliche zurückgreifen kann – nicht nur als Sprachmittler, sondern heute auch als Fachkräfte und Experten für Migration. Of fenheit, Transparenz, Neugier und Empathie: Diese Schlagworte treiben uns immer wieder an. Immer wieder, als Teil gelingender Integration und sichtbarenAnteil in unserer Gesellschaft. Sandra Lenz Einrichtungsleitung Aus dem Sommerfest wurde ein buntes Herbstfest Kreisverband Suhl e. V. LEHRGÄNGE (UNTER VORBEHALT!) Erste Hilfe Grundkurs Suhl-Goldlauter Haus des Ehrenamtes Bocksbergstraße 29 4.1., 10.1., 23.1. und 25.1. jeweils von 8 bis 16 Uhr Erste Hilfe Training Suhl-Goldlauter Haus des Ehrenamtes 5.1. und 11.1. jeweils von 8 bis 16 Uhr Pflegekurse für pflegende Angehörige (kostenfrei) Suhl Friedrich-König-Straße 13 3.1. bis 7.2. jeden Dienstag von 16 bis 17.30 Uhr Fit in Erster Hilfe am Kind und Fit in Erster Hilfe auf Anfrage KLEIDERKAMMER Suhl-Nord Rennsteigstraße 8 Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag jeweils von 14 bis 16 Uhr BERATUNG zu Pflege und Pflegebedürftigkeit Suhl - je nach Bedarf unter 03681 7929-0 Bei Fragen zu Terminen, Anmeldungen, etc. stehen wir Ihnen jederzeit gerne telefonisch unter 03681 7929-0 zur Verfügung. Zella-Mehlis. Nachdem Corona uns ein paar Tage vor dem geplanten Sommerfest einen St r ich durch die Rechnung machte, war es nun am 19. November 2022 soweit: Wir feierten im DRK Seniorenheim in Zella-Mehlis! Aus dem Sommerfest wurde ein Herbstfest mit Tombola, Kaffee und Kuchen, Bratwürsten und natürlich guter Musik von Daniel Gläser. Mit Freude nahmen unsere Bewohner und auch viele Angehörige am Fest teil. Endlich war es wieder möglich, in größerer Runde gesellig zusammen zu sein. Nachdem die stellvertretende Heimleiterin Franziska Kessel alle Anwesenden begrüßt hatte, begann der fröhliche Nachmittag mit leckerem Kuchen und Kaffee. Wer Stille und Ruhemit seinen Lieben genießenwollte, konnte sich in den festlich dekorierten Andachtsraum zurückziehen. Im Foyer hatte der Therapiebereich eine Fotostrecke aufgebaut. Hier konnte man in Erinnerungen schwelgen: Auszubildende aus vergangenen Jahren, der Neubau des Seniorenheims, sowie Eindrücke von Festen in den vergangenen Jahren waren auf den Fotos zu sehen. Dank vieler Sponsoren gab es eine Tombola mit tollen Preisen. Über den Hauptgewinn, ein neues Tablet, konnte sich der glückliche Gewinner, Herr Siebert, freuen. Aber auch Pflegeprodukte, Gutscheine, Deko-Artikel oder Autozubehör erfreutendieweiterenGewinner. Der Erlös der Tombola wird für einen Ausflug der Bewohner verwendet. Auch Bastelmaterialien sollen angeschafft werden. Die Bewohner und ihre Angehörigen hatten außerdemdieMöglichkeit, sich ein gutes Buch gegen eine kleine Spendemitzunehmen. Darüber hinaus gabes dieMöglichkeit, die DRK-Kleiderkammer in Suhl-Nord kennenzulernen. Der für die Bewohner sehr schöne und abwechslungsreiche Nachmittag endete erst, als es bereits dunkel war. Franziska Kessel stellvertretende Leiterin DRK Seniorenheim Zella-Mehlis Grußwort des Vorstandsvorsitzenden Liebe Leserinnen und Leser, imzu Ende gehenden Jahr hat nicht nur die Corona-Pandemie unseren Alltag geprägt. Auch der seit Februar anhaltende Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat maßgeblichen Einfluss auf unser Leben genommen. Trotzdem konnte dank dem Organisationsgeschick und Engagement von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen teilweisewieder „Normalität“ in unseren Arbeitsalltag einkehren. So wurde beispielsweise im März 2022 die Kleiderkammer in SuhlNordwiedereröffnet. An zwei Nachmittagen in der Woche werden durch Ehrenamtliche gut erhaltene Kleidungsstücke, Schuhe oder Bettwäsche ausgegeben. Regen Zuspruch findet die Kleiderkammer vor allem bei den ukrainischen Flüchtlingen. Aber auch jeder andere ist gerne gesehener Gast in der Kleiderkammer. Zur Erinnerung an die Anfänge der Rotkreuz-Bewegung machte im April das „Licht der Hoffnung und Menschlichkeit“ auf seinem Weg quer durch Europa Station in unserem Kreisverband. Im Februar in Berlin gestartet, erreichte die Fackel ihr Ziel im Juni in Solferino/Italien. Das Jugendrotkreuz verteilte an die Grundschulen der Stadt Suhl Aktionsboxen unter dem Motto #helfen-verbindet, um die Grundschüler frühzeitig für die Erste Hilfe zu begeistern. In den Boxen waren verschiedene Materialien, welche im Unterricht, im Hort oder an Aktionstagen zum Einsatz kommen können. Auch in den Gemeinschaften der Berg- und Wasserwachten nahm das Vereinsleben wieder an Fahrt auf. Die Mitglieder konnten regelmäßig trainieren. Mitte Juni fand die JRK-Landesbegegnung der Wasserwachten in Meiningen statt und auch beim 24 h-Schwimmen in Meiningen war die Wasserwacht Suhl dabei. Die Ortsgemeinschaft Suhl überprüfte bei ihrem Tag der praktischen Ausbildung das Equipment für den Katastrophenfall und übte das An- und Abbauen von Zelt und Feldbetten. Weitere Aktivitäten und Informationen über unsere verschiedenen Bereiche finden Sie zum Nachlesen auf unserer Internetseite unter www.drk-suhl.de. Vielleicht ist Ihr Interesse geweckt worden, sich in unserem DRK Kreisverband Suhl e.V. zu engagieren. Alle unsere Berg- und Wasserwachten, die Ortsgruppe, die Kleiderkammer sowie die Einrichtungen freuen sich über engagierte Interessenten, die den Rotkreuz-Gedanken leben möchten. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf : 03681 7929 0 oder info@drk-suhl.de Ich möchte mich im Namen des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Suhl e. V. bei allen Unterstützern, Spendern, Ehrenamtlichen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit und das große Engagement im Jahr 2022 bedanken. Ihnen allenwünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und viel Gesundheit im neuen Jahr. Jürgen Arfmann Vorstandsvorsitzender DRK Kreisverband Suhl e.V. Foto: S. Kerkow Jahresrückblick der DRK Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Foto: DRK Kreisverband Suhl e.V. Foto: DRK Kreisverband Suhl e.V.

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=