Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Polizei hatte gut zu tun zum Karneval in Wasungen

Gewalttaten, Schwerverletzte, Überfälle, Diebstähle, Schlägereien, Drogenmissbrauch und sexuelle Übergriffe überschatteten das närrische Treiben am Wochenende – Polizeibericht der PI Meiningen

Am Freitag, 24. Februar 2017, wurde gegen 15.30 Uhr die erste Körperverletzung in Wasungen zur Anzeige gebracht. Ein 22-jähriger Wasunger schlug auf einem Parkplatz in der Meininger Straße die Eltern einer irakischen Familie. Zum Grund der Auseinandersetzung können keine Angaben gemacht werden. Der Alkoholisierte schlug den 33-jährigen Iraker mehrfach mit der Faust auf den Kopf. Die 30-jährige Ehefrau wurde ebenfalls geschlagen. Die drei minderjährigen Kinder der Familie waren bei der Auseinandersetzung anwesend. Die Geschädigten mussten ärztlich versorgt werden.

Gegen 23.30 Uhr geriet ein 25-Jähriger im Festzelt in Wasungen mit Mitarbeitern der Security in Streit. Als er des Zeltes verwiesen werden sollte, griff er den 28-jährigen Sicherheitsmitarbeiter an und würgte ihn. Der Atemalkoholwert des Beschuldigten betrug 2,04 Promille. Ein 29-Jähriger mischte sich gegen 23.40 Uhr in die Auseinandersetzung ein und griff einen weiteren Securitymitarbeiter an. Bei dieser Person ergab der Alkoholtest 1,53 Promille. Beide Streithähne erhielten Hausverbot bis Sonntag und eine Anzeigen wegen Körperverletzung.

Den Diebstahl seiner Geldbörse zeigte ein 32-Jähriger gegen 22.45 Uhr an. Diese sei ihm an einem Getränkestand durch Unbekannte gestohlen worden.

Kurz nach Mitternacht wurde am Samstag, 25. Februar 2017, das Portemonnaie eines 18-Jährigen im Festzelt gestohlen. Die EC-Karte konnte am Samstagabend, 25. Februar 2017, in der Nähe des Festzeltes aufgefunden werden. Das Bargeld in Höhe von 30 Euro blieb jedoch verschwunden.

Gegen 0.05 Uhr zeigte ein 36-Jähriger an, von einem Securitymitarbeiter geschlagen worden zu sein. Dieser habe ihn am Betreten einer Gaststätte gehindert und ins Gesicht geschlagen. Die Umstände dieser Streitigkeit sind noch offen und werden im Nachgang in den Vernehmungen geklärt.

Weil sich eine junge Frau einer Personengruppe von mehreren Frauen gegen 18.45 Uhr am Markt in Wasungen anschließen wollte, gerieten mehrere Besucherinnen des Karnevals in Streit. Eine 16-Jährige schubste im weiteren Verlauf eine 34-Jährige. Diese stürzte, brach sich einen Arm und verletzte sich am Kopf. Sie wurde schwer verletzt in ein Klinikum verbracht.

Zwei unbekannte Täter versuchten gegen 20.45 Uhr einen 38-Jährigen in der Mühlgasse in Wasungen anzugreifen. Als der Geschädigte laut um Hilfe rief, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten unerkannt. Beide Männer waren von kräftiger Gestalt und ca. 175 cm groß. Ein Täter trug Vollbart, der andere einen 3-Tage-Bart.

Ein stark alkoholisierter 16-Jähriger musste gegen 23.15 Uhr durch die Polizei nach Hause gebracht werden. Der junge Mann hatte sich verletzt, weigerte sich jedoch mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum zu fahren. Polizeibeamte brachten ihn nun kostenpflichtig nach Wernshausen und übergaben ihn den Eltern.

Auch für einen 17-jährigen Meininger endete der Karneval im Krankenhaus. Er war alkoholisiert gestürzt und verletzte sich am Kopf. Ein Atemalkoholtest konnte nicht durchgeführt werden. Dafür war der junge Mann zu betrunken. Seine Erziehungsberechtigten wurden über den Sachverhalt informiert.

Am Sonntag, 26. Februar 2017, kam es gegen 2.45 Uhr zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Ein 19-Jähriger (1,9 Promille) schlug auf zwei 19-Jährige (1,84 und 2,27 Promille) ein und verletzte beide leicht. Die Gruppen, die aus verschiedenen Ortschaften der Rhön stammten, mussten durch die Security getrennt werden.

Gegen 3.45 Uhr wollten Polizeibeamte einen Streit im Festzelt Wasungen schlichten. Ein 22-Jähriger war mit mehreren Personen (18–22 Jahre) in Streit geraten, die bei der körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt wurden. Als der renitente 22-Jährige zur Feststellung seiner Personalien zum Lagezentrum verbracht werden sollte, leistete er massiv Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten. Es wurden mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung aufgenommen.

Am Karnevalwochenende wurden zwei Fälle von sexueller Belästigung zur Anzeige gebracht. Eine 16-Jährige wurde am Sonntag, 26. Februar 2017, gegen 0.30 Uhr durch einen ihr Unbekannten angesprochen und unsittlich berührt. Eine unbekannte junge Frau kam dem Mädchen zu Hilfe, als diese sich mit einer Ohrfeige gegen die unerwünschten Berührungen wehrte.

Gegen 2.00 Uhr wurden wieder zwei Frauen im Festzelt durch einen Mann südländischen Typs sexuell belästigt. Diesmal konnten die Geschädigten die Security verständigen, und ein 23-Jähriger Verdächtiger wurde der Polizei übergeben und in polizeiliches Gewahrsam genommen.

Unter Drogeneinfluss wurde ein 33-Jähriger gegen 1.30 Uhr ins Klinikum verbracht. Zeugen hatten den Mann im Bereich Markt in Wasungen aufgefunden und den Rettungsdienst verständigt. Bei ihm konnten geringe Mengen verschiedener Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden.

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.