WERBUNG

Über den Kreisel geschossen

Zella-Mehlis (pol). Gleich mehrere Abschleppwagen waren in der Nacht zum 10. August 2017 mit der Bergung eines Lastwagens auf Landstraße am Ortsausgang von Zella-Mehlis in Richtung Oberhof beschäftigt. Der 64 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges aus Bayern war am Abend des 9. August 2017 gegen 22.00 Uhr von der Autobahn 71 abgefahren. Am Ausgang eines Kreisverkehrs fuhr er mit seinem Fahrzeug geradeaus und kippte an die gegenüberliegende Böschung um. Hierbei wurde der LKW stark beschädigt. Zudem lief eine beachtliche Menge Dieselkraftstoff in den nahegelegenen Lubenbach. Der Fahrer erlitt einen Schock und musste medizinisch betreut werden. Der Schaden am LKW wird auf 75.000 Euro geschätzt. Da bei dem Unfall noch Leitplanken, Verkehrszeichen und eine Baustellenampel zerstört und ein am Straßenrand abgestellter Minibagger einer Baufirma leicht beschädigt wurden, entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 80.000 Euro. Nicht eingeschlossen sind die Schäden durch den Diesel im Bachlauf. Die Unfallursache ist noch nicht gänzlich aufgeklärt. Bei einer ersten Nachschau stellten Polizeibeamte am verunfallten Fahrzeug jedoch mehrere mangelhafte Reifen fest. Zudem war die Fahrbahn nass. Nach der Auswertung des digitalen Kontrollgerätes war der LKW unmittelbar vor dem Unfall weit mehr als 50 km/h schnell.

Quelle/Foto: LPI Suhl