WERBUNG

Thüringer Märchen- und Sagenpreis „Ludwig Bechstein“ wird vergeben

Die Istanbulerin Nazlı Çevik Azazi ist Preisträgerin

Meiningen. Zum neunten Mal wird am 24. November 2017 in Meiningen der Thüringer Märchen- und Sagenpreis „Ludwig Bechstein“ vergeben. Mit diesem Preis werden Menschen geehrt, die sich in besonderer Weise um die Pflege, Aufarbeitung, Vermittlung und Verbreitung von Märchen und Sagen sowie um die Kultur des Erzählens verdient gemacht haben.

Die Preisträgerin 2017 heißt Nazlı Çevik Azazi und sie erfüllt diese Kriterien wie kaum eine andere Persönlichkeit der internationalen Erzählszene. Nazlı Çevik Azazi lebt und arbeitet als freie Erzählerin in Istanbul. Sie ist ein gefragter Gast auf den großen Storytelling-Festivals in Europa. Und sie organisiert mit ihrem Verein „Erzähl mir“ selbst interkulturelle Erzählprojekte vor allem mit Jugendlichen.

Erzählen durchzieht unseren Alltag, ohne dass wir ihm besondere Aufmerksamkeit schenken. Wenn sich Menschen dafür entscheiden, es zu ihrem Beruf zu machen, knüpfen sie damit an eine Jahrhunderte alte Tradition an, die weltweit seit ca. 30 Jahren eine Renaissance erlebt. Berufserzähler organisieren in allen Teilen der Welt internationale Festivals, treffen sich auf Tagungen und Konferenzen, engagieren sich im Bereich der (schulischen) Bildung und bieten Fortbildungen für Menschen unterschiedlichster Berufe an.

2015 gründete Nazlı Çevik Azazi das Erzählzentrum SEIBA in Istanbul, an dem für Interessierte und speziell für LehrerInnen Kurse und Ausbildungen im freien Erzählen angeboten werden. Darüber hinaus gibt es für Kinder und Erwachsene die Möglichkeit, Erzählworkshops und Performances zu besuchen.

Kaum etwas verbindet Menschen stärker als das Erzählen, was wir ja im Alltag ständig tun, ohne es zu bemerken. Erzählen fördert das Verstehen und verbindet Menschen unterschiedlichster Herkunftsländer, Kulturen und Religionen.

Nazlı Çevik Azazi hat zunächst Tiermedizin in der Türkei studiert. Danach ist sie nach Deutschland gegangen, um ihrer eigentlichen Berufung zu folgen. An der Universität der Künste in Berlin nahm sie ein Studium der Theaterpädagogik und die Zusatzausbildung „Storytelling in Art and Education“ auf. Nazlı Çevik Azazi erzählt also faszinierend in deutscher Sprache.

Mit all dem Wissen ist sie nach Istanbul zurückgekehrt und begann dort eine Tradition wiederzubeleben, die in ihrer Heimat in den letzten Jahrzehnten zwar verschwunden, aber nicht verloren gegangen war.

Wer die charismatische Erzählerin und Pionierin der Erzählbewegung erleben möchte, sollte sich die Öffentliche Preisverleihung am 24. November 2017, 20 Uhr im Theatermuseum in Meiningen vormerken.

Die Preisverleihung bildet den Abschluss des Thüringer Märchensymposiums, das ebenfalls am 24. November in Schloss Elisabethenburg stattfindet. Das für alle Interessierten offene Symposium bietet in diesem Jahr Vorträge und Workhops zum Thema „Von denen, die auszogen, das Fürchten zu lernen…“

Der Thüringer Märchen- und Sagenpreis wird 2017 von der Stadt Meiningen verliehen. Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Rhön-Rennsteig-Sparkasse stiften das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Die Preisfigur ist das „tapfere Schneiderlein“. Sie wurde nach dem Vorbild einer Märchenillustration von Ludwig Bechstein dem Jüngeren durch die Meininger Künstlerin Eva Skupin geschaffen.

Tickets für die Preisverleihung (10 Euro): Stadt- und Kreisbibliothek „Anna Seghers“, Telefon 03693 502959.

Foto: Nazlı Çevik Azazi