Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

DRK Kreisverband Suhl leistet vielfältige Erste-Hilfe-Ausbildung

Suhl. Die Ausbildung in Erster Hilfe ist in vielerlei Hinsicht sehr wichtig und unerlässlich. Aus diesem Grund hält der DRK Kreisverband Suhl e.V. ein vielfältiges Kursangebot bereit.

„Erste-Hilfe-Grundkurs“

Jeder Führerscheinbewerber, betriebliche Ersthelfer, Übungsleiter in Sportgruppen und Jugendgruppenleiter muss einen „Erste-Hilfe-Grundkurs“ absolvieren. Dort werden Kenntnisse vermittelt und in praktischen Übungen solche wichtigen Maßnahmen wie Absicherung einer Unfallstelle, Notruf, stabile Seitenlage bei Bewusstlosigkeit, Herz-Lungen-Wiederbelebung bei nicht normaler Atmung und die Lagerung bei verschiedenen gesundheitlichen Problemen trainiert. Auch die Wundversorgung oder die Rettung des Verletzten aus einem Gefahrenbereich werden erlernt. Weitere Themen sind Maßnahmen bei Bewusstseinsstörungen, Atemnot, Herzerkrankungen und Schlaganfall. Dieser Kurs umfasst neun Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

„Erste-Hilfe-Training“

Erste Hilfe ist nicht starr und unveränderlich. Auch deshalb wird von den Berufsgenossenschaften für betriebliche Ersthelfer eine Erste-Hilfe-Fortbildung vor Ablauf von zwei Jahren gefordert. Das „Erste-Hilfe-Training“ beinhaltet Änderungen bei Erste-Hilfe-Maßnahmen, die durch langjährige medizinische Studien oder neueste wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen werden. Teilnehmer im Erste-Hilfe-Training werden dadurch in die Lage versetzt, immer besser und effektiver zu helfen. Training heißt: Durch regelmäßiges Üben im Umgang mit verletzten oder erkrankten Personen und in der Ausführung von Erste-Hilfe-Maßnahmen Sicherheit zu erlangen. Der relativ kurze Abstand zwischen den Trainingskursen reduziert auch die „Gefahr des Vergessens“. Dieser Kurs umfasst ebenfalls neun Unterrichtseinheiten.

„Fit in Erster Hilfe“

Die „Gefahr des Vergessens“ besteht immer, wenn man sich über einen längeren Zeitraum nicht mit Erste-Hilfe-Themen beschäftigt. Oft betrifft das Kraftfahrer, die vor 10 oder 20 Jahren einen Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ belegten und jetzt fehlende Kenntnisse Unsicherheit im Umgang mit Betroffenen hervorrufen. Für die meisten Menschen ist es selbstverständlich, bei Unfällen und anderen Notsituationen zu helfen. Aber denkt man wirklich immer zuerst an die Sicherung der Unfallstelle? Kennt jeder Verkehrsteilnehmer die Notrufnummer, über die Notarzt und Rettungsdienst verständigt werden? Wie war das mit der stabilen Seitenlage? Herz-Lungen-Wiederbelebung, wie ging das denn?

In Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem ADAC wurde der Lehrgangsinhalt „Fit in Erster Hilfe“ erarbeitet – nach dem neuesten medizinischen Standard. Praktische Übungen geben die nötige Sicherheit bei der korrekten Durchführung von Erste-Hilfe-Maßnahmen. Dazu nehmen die Teilnehmer an einem dreistündigen Kurs teil.

„Erste Hilfe am Kind“

Ein weiteres Kursangebot beschäftigt sich mit „Erster Hilfe am Kind“. Viele Erwachsene bedenken nicht, dass ein Kind kein „Erwachsener im Miniformat“ ist. Außer „normalen Erste-Hilfe-Themen“ wie z. B. Wundversorgung, umfasst dieser Lehrgang psychologische Besonderheiten im Umgang mit verletzten oder erkrankten Kindern, anatomische Unterschiede zu Erwachsenen und die deshalb veränderten Maßnahmen und einen Komplex, der sich mit Kinderkrankheiten beschäftigt. Wertvolle Hinweise zur Vermeidung von Unfällen mit Kindern werden von Eltern, Großeltern und Erziehern ebenfalls gerne angenommen. Diese Ausbildung dauert zehn Unterrichtseinheiten, die auf etwa drei Abende aufgeteilt werden.

Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen

Die hauptsächlich ehrenamtlichen Lehrkräfte des DRK Kreisverbandes Suhl e.V. sind speziell für diese Kursangebote ausgebildet und nehmen regelmäßig an mehrtägigen Fortbildungsveranstaltungen teil. Diese ständige Weiterbildung ist auch eine Voraussetzung für die Zulassung durch die Qualitätssicherungsstelle Erste Hilfe der gesetzlichen Unfallversicherungsträger. Die Berufsgenossenschaften erwarten einen hohen Qualitätsstandard hinsichtlich der Räumlichkeiten, Ausstattung, Ausbildungsmaterial und Hygiene in der Ausbildung der betrieblichen Ersthelfer.

Kurse finden im DRK-Schulungszentrum oder im Betrieb statt

Die meisten Kurse finden im Schulungszentrum des DRK Kreisverbandes Suhl e.V. in der Friedrich-König-Straße 13 statt. Dort bieten die Gestaltung der Räume und das Platzangebot für Übungen beste Bedingungen für die Kursteilnehmer und die Lehrkräfte. Natürlich finden auch Kurse in Unternehmen statt, wenn die Anzahl der betrieblichen Ersthelfer die geforderte Lehrgangsgröße ergibt, oder das Unternehmen die Teilnahme betriebsfremder Ersthelfer gestattet.

Titelbild: Evelin Ludwig, Mitarbeiterin Aus- und Fortbildung beim DRK Kreisverband Suhl e.V., gehört zu den Lehrkräften der Erste-Hilfe-Ausbildung,
Quelle: DRK KV Suhl; Foto: G.H. / DRK Suhl

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.