Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Kermes in Suhl-Albrechts: Neustart nach Denkpause

Ende September feiern die Albrechtser und ihre Gäste wieder Kermes

Suhl-Albrechts (sts). Zwei Jahre ist es nun schon her, dass man in Albrechts das Doppeljubiläum „900 Jahre Kirche St. Nicolai und 20 Jahre Malmescher Kermesverein e.V.“ begangen hat.

Schon damals spürte man die Nachwuchsprobleme im Kermesverein und organisierte die Feierlichkeiten mit einem kommissarischen Festkomitee, anstatt mit der traditionellen Kermesgesellschaft. 2017 führten die Nöte sogar zum Ausfall der Kermes und es fand nur die Pfingsthütte statt.

Dieses Jahr bekennt man sich des „Kerngeschäftes“ und führt vom 28. September bis 1. Oktober wieder eine Kermes durch – und kann sogar stolz auf eine kleine Gesellschaft schauen. Denn es fanden sich einige Neulinge ein, die neben den „alten Hasen“ Tradition und Brauchtum in der Gemeinde pflegen wollen. Beim Programmablauf lehnt man sich an den des erfolgreichen Jubiläums an – einem guten Kompromiss zwischen traditioneller Kermes und notwendigen Veränderungen.

Hier Flyer downloaden: Baasebenner Kermes 2018!

Los geht‘s am Freitag um 18 Uhr mit einem Feierabendschoppen inklusive Kinderdisco im Ortskern an der Mühle. Am Samstag starten wie schon 2016 die sogenannten „Partynester“, wo zwischen 10 und 17 Uhr an fünf verschiedenen Orten für etwas über eine Stunde Musik gespielt und sich um Bewirtung gekümmert wird. Die Partynester ersetzen die klassischen Ständchen und folgen dem Prinzip des lebenden Adventskalenders. Musik kommt von den „Crash Beans“, einer kermeserprobten Band aus Erfurt.

Am Abend ist ab 20 Uhr Einlass zum „Tanz auf zwei Sälen“ in der Turnhalle „Am Bock“. In der kleinen Ringerhalle spielt Jürgen Dietz Musik der 70er, 80er und 90er Jahre, während in der großen Halle der Albrechtser DJ Steffen mit wummernden Bässen die Gäste unterhält. Unterstützt wird er von DJ Björn, den meisten aus dem Radio bekannt. Viele haben 2016 das Eintanzen bzw. die Extratouren vermisst. Geschuldet war dies der fehlenden Kermesgesellschaft. Dieses Jahr gelobt man Besserung. Zusätzlich wird es noch einen Showact geben.

Am Sonntag beginnt 10.30 Uhr am Mühlplatz der Frühschoppen mit anschließender Mittagsversorgung. Musik kommt vom „Krad-Kombinat“, dem einheimischen Stefan Eckstein. Ebenfalls vormittags – und damit neu positioniert im Ablaufplan – findet der Kermes-Gottesdienst in der Kirche „St. Nicolai“ statt. Ab 14 Uhr zieht der Festumzug durch den Ort zur Turnhalle „Am Bock“, wo ab 15 Uhr Kindertanz ist. Ab 18 Uhr gibt’s im „Bistro am Bock“ noch den gemütlichen Ausklang.

Am Montag findet ab 10 Uhr der legendäre Frühschoppen im „Habicht“, der Gaststätte „Zur Erholung“, statt. Ob es, wie in Albrechts üblich, am Montag auch ein Gögerschlagen geben wird – und wenn ja, in welcher Form – steht noch in den Sternen.

Gäste aus nah und fern sind herzlich eingeladen, wenn‘ s Ende September „14, 15 – Kermes“ durch Malmesch schallt.

Text / Foto: Christian „Duck“ Freimuth

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.