Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

„Impressionen von Simson bis Fajas“

Ausstellung in der Suhler Arbeitsagentur

Suhl. In der Eingangshalle der Agentur für Arbeit Suhl ist derzeit eine Ausstellung zur Geschichte des ehemaligen VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerkes Suhl (Fajas) zu sehen.

Zwölf Schautafeln zeigen die Entstehung- und Entwicklungsgeschichte des Werkes – von der Gründung des Simson-Werkes im August 1856 durch die Brüder Moses und Lob Simson über die Zeit des Gustloff-Werkes bis zur Schließung des Fajas-Werkes im Jahre 1990.

Historische Fotos und Dokumente belegen die verschiedenen Produktionsstandorte und die vielfältige Produktpalette, die sich dem Zeitenwandel und seinen unterschiedlichen Bedürfnissen angepasst hatte. Diese reichte von Fahrrädern, Kinderwagen und Waffen bis hin zur Fahrzeugproduktion. Das bekannteste Fahrzeug war einstmals der Simson Supra, genannt der „Rolls Royce Deutschlands“. Anfang der 1950er Jahre wurden Kleinfahrzeuge hergestellt und der Aufbau einer modernen Jagdwaffenindustrie vorangetrieben.

Die Ausstellung zeigt ebenso, wie das Fajas mit der Produktion seiner Simson-Motorradgeländemaschinen und durch den Aufbau eines Rennsportclubs der Stadt Suhl bis 1990 zu nationalem und internationalem Ruhm verhalf.

„Der Stadtchronist Gerd Manig hat uns dankenswerterweise diese interessante Ausstellung leihweise zur Verfügung gestellt. Die ausgestellten Dokumente sind nur ein Bruchteil seines Sammelfundus‘ von rund 50.000 Fotos, Postkarten und Dokumenten über die Stadt Suhl sowie ihre Vereine, Handel/Gewerbe, die das Leben, Schaffen und Feiern im Wandel der Zeit widerspiegeln. Ich freue mich, alle Bürgerinnen und Bürger mit dieser Ausstellung zu einer Geschichtsstunde der besonderen Art in die Agentur für Arbeit einzuladen,“ so der Agenturchef Wolfgang Gold.

Die Ausstellung kann in der Eingangshalle der Suhler Agentur für Arbeit in der Werner-Seelenbinder-Straße 8 zu den regulären Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr sowie Donnerstag von 8.00 bis 18.00 Uhr noch bis Ende Mai 2019 angeschaut werden.

www.arbeitsagentur.de/suhl

Titelbild: Stadtchronist Gerd Manig begutachtet die historische Ausstellung „Impressionen von Simson bis Fajas“.
Text/Foto: Arbeitsagentur Suhl, Andrea Stütz

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.