Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Meininger Staatstheater: Präsentation Spielzeitheft 2019/20

Meiningen. In der 15. Spielzeit von Intendant Ansgar Haag präsentiert das Meininger Staatstheater insgesamt 24 Neuinszenierungen im Musiktheater, Schauspiel, Ballett und Puppentheater. Darunter Henrik Ibsen JOHN GABRIEL BORKMANN und eine Uraufführung der Oper GESPENSTER von Torstein Aagaard-Nilsen (frei nach Henrik Ibsen). Aufgreifend auf die im April 2019 stattfindende FESTWOCHE soll es in der kommenden Spielzeit eine NORWEGISCHE WOCHE geben. Denn der sogenannte „Theaterherzog“ Georg II. hatte nach einem längeren Aufenthalt in Norwegen eine lebenslange Verbindung zu Henrik Ibsen. Im Beisein des Autors brachte Meiningen die GESPENSTER in der ersten öffentlichen Aufführung in Deutschland heraus, obwohl das Stück damals in Europa in zahlreichen Städten verboten war. Entsprechend wird auch das 7. Sinfoniekonzert ganz unter dem musikalischen Thema des nordischen Landes und seiner Komponisten, wie Edvard Grieg und anderen, stehen.

Insgesamt sind wieder 8 Sinfoniekonzerte und verschiedene Sonderkonzerte der Meininger Hofkapelle geplant. Hinzu kommen 8 Wiederaufnahmen erfolgreicher Stücke, wie dem SCHWARZWALDMÄDEL oder CARMEN und den BLUES BROTHERS oder dem URFAUST in einer Inszenierung für Jugendliche. In der Zusammenarbeit mit dem Eisenacher Ballett wird der Ballettabend PETRUSCHKA / BOLÉRO in der Choreografie von Andris Plucis Premiere haben. Die Bürgerbühne präsentiert mit VOLKSHAUS BLUES wieder eine eigene Inszenierung zu der alle Bürger*innen auf die Bühne dürfen, die sich und die Stadt selbst zum Thema machen wollen. Für das junge Publikum wird es neben den Puppentheater Premieren PETER UND DER WOLF oder SECHSE KOMMEN DURCH DIE GANZE WELT, bereits ab Mai diesen Jahres mit DER DICKSTE PINGUIN VOM POL ein neues Format im 3. Rang des Großen Hauses geben. Inszenierungen des Jungen Theaters, wie zum Beispiel DIE WELLE oder Kafkas VERWANDLUNG, bringen das Schauspiel dem jugendlichen Publikum nahe.

Zudem werden zwei Gastspiele das fremdsprachige Schauspiel mit ROMEO AND JULIET und A CHRISTMAS CAROL bereichern.

Als Weihnachtsmärchen dürfen sich alle auf den RÄUBER HOTZENPLOTZ freuen.

Eine Reihe von Foyer-, Kinder- und Familienkonzerten, ein Bühnenball und viele Extras runden den Spielplan ab.

Im Jahr 2018 gab es insgesamt 530 Vorstellungen mit 155.302 Besuchern (Vorjahr: 537 / 154.115) und 8,7% Mehreinnahmen. Darunter fielen:

  • 198 Vorstellungen mit 109.689 Besuchern im Großen Haus. (VJ: 187 / 107.356)
  • Oper: 39 Vorstellungen, 21.227 Besucher (VJ: 47 / 25.480)
  • Musical: 15 Vorstellungen, 10.639 Besucher (VJ: 18 / 12.774)
  • Ballett: 6 Vorstellungen, 3.840 Besucher (VJ: 9 / 4.562)
  • Schauspiel: 68 Vorstellungen, 34.677 Besucher (VJ: 66 / 33744)
  • Operette: 21 Vorstellungen, 10.953 Besucher (VJ: 6 / 3890)
  • Märchen & Schultheatertage: 34 Vorstellungen, 19.484 Besucher (VJ: 25 / 17.865)
  • Konzerte: 7 Vorstellungen, 4388 Besucher (VJ: 9 / 5.217)
  • Sonderkonzerte: 7 Vorstellungen, 5.161 Besucher (VJ: 6 / 3.202)
  • Jugendkonzerte: 5 Vorstellungen, 1.219 Besucher (VJ: 14 / 1.343)
  • Kinder- & Familienkonzerte: 11 Vorstellungen, 1444 Besucher (VJ: 8 / 905)
  • Kammerkonzerte: 4 Vorstellungen, 415 Besucher
  • Kammerspiel gesamt: 90 Vorstellungen, 10.742 Besucher (VJ: 96 / 10.581)
  • Puppentheater gesamt: 137 Vorstellungen, 12.544 Besucher (VJ: 138 / 12.925)
  • Gastspiele incl. Eisenach: 58 Vorstellungen, 15.825 Besucher (VJ: 73 / 11.813)
Text: MSTh; Archivfoto: Thomas Dreger

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.