Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Internationaler Museumstag auf der Veste Heldburg

Bad Colberg-Heldburg. Zum ersten Mal überhaupt nimmt das Deutsche Burgenmuseum am Internationalen Museumstag teil! Dazu öffnet das Museum am Sonntag, dem 19. Mai 2019, seine Pforten und gewährt freien Einlass in den Burghof, wo sich Besucher über alle Angebote und Veranstaltungen des Museums informieren oder bei schönem Wetter ein Eis genießen können.

Pünktlich zum diesjährigen Museumstags eröffnet zudem die Ausstellung „Prunk und Pracht – Thüringer Schlösser und zeitgenössische Kunst im Dialog“ und verwandelt die Veste Heldburg in einen Schauplatz an dem Geschichte und Moderne aufeinander treffen.

Dass die Kunstwerke mit dem Ausstellungsort in Dialog treten, ist im Fall der Heldburg wörtlich zu nehmen. Die Arbeiten der 18 teilnehmenden Künstler*innen reflektieren nicht nur die Pracht des Bauwerks, sondern stellen auch Verknüpfungen zu Ausstellungsinhalten her. Dabei treffen Zufall und Kalkül zusammen, denn manches Mal ergänzen die Werke die Museumsausstellung, ein anderes Mal intervenieren sie.

Der Termin für die Vernissage am Internationalen Museumstag ist bewusst gewählt, da dieser 2019 unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ steht. Mit der Ausstellung „Prunk und Pracht“, die in Kooperation mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und dem Verband bildender Künstler in Thüringen e. V. entstand, wird die Gegenwart reflektiert und das Kommende angepriesen.

Durch den Einzug des Deutschen Burgenmuseums im September 2016 in die Veste Heldburg wird jeden Tag auf der Burg Geschichte erlebbar. Damit hat sich auch der Wunsch des letzten Herzogs, der die Heldburg bewohnte, erfüllt. Georg II. von Sachsen-Meiningen hatte sich eine museale Nutzung für sein Heim gewünscht. Somit verbindet die Ausstellung an diesem Ort Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, dem 19. Mai 2019, um 11 Uhr statt. Danach ist die Ausstellung bis zum 18. August 2019 von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr im Deutschen Burgenmuseums zu sehen.

Gezeigt werden Werke von Petra Arndt, Clivia Bauer, Susanne Besser, Mario BieRende, Udo Eisenacher, Ekkehard Franz, Ute Herre, Barbara Klose, Henry Knye, Karsten Kunert, Rolf Lindner, Bettina Schünemann, Wolfgang Schwarzentrub, Benedikt Solga, Philipp Valenta, Karien Vervoort, Marion Walther und Ute Wolff- Brinkmann.

Aktuell ist im Museum zudem die Ausstellung „Spurensuche – Rätsel um das älteste Wandgemälde in einem deutschen Museum aufgeklärt!“ zu sehen, die aufgrund des guten Zuspruchs bis zum 2. Juni 2019 verlängert wurde.

Deutsches Burgenmuseum Veste Heldburg
Burgstraße 1
98663 Heldburg
Telefon 036871 21210
www.deutschesburgenmuseum.de

Text: DBM; Foto: Björn Chilian

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.