Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Rekordbiathletin Kati Wilhelm ist neue Genussbotschafterin des Freistaats Thüringen

Erfurt (lr). „Kati Wilhelm ist die perfekte Genussbotschafterin. Sie steht als weltweit erfolgreichste Biathletin für Qualität aus dem Freistaat und hat ein Herz für regionale Produkte. Sie wird das Thüringer Qualitätszeichen noch bekannter machen“, sagte am 17. Juni Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller. Zudem wurden die Urkunden an die neuen Zeichenträger zum Thüringer Qualitätszeichen (TQZ) verliehen. „Die 89 Lizenznehmer des Thüringer Qualitätszeichens bekennen sich zu Regionalität und Qualität. Die Betriebe tragen dazu bei, dass die Thüringer Spitzenprodukte noch bekannter werden und stärken die regionale Wertschöpfung in Thüringen, vor allem im ländlichen Raum“, so Keller.

Die Sängerin Christina Rommel war seit 2012 die erste Thüringer Genussbotschafterin und wurde nun von Ministerin Keller verabschiedet. „Christina Rommel hat die Aufgabe als Genussbotschafterin sehr authentisch, mit großem Engagement und viel Herzblut ausgefüllt. Dafür gebührt ihr mein herzlichster Dank.“

Ministerin Keller verlieh zudem neue Lizenzurkunden zum Qualitätszeichen „Geprüfte Qualität aus Thüringen“ und „Geprüfte Qualität – Hergestellt in Thüringen“ an 89 Thüringer Betriebe der Ernährungs- und Landwirtschaftsbranche. Im Rahmen der Neuregelung zum Thüringer Qualitätszeichen waren alle bestehenden Lizenzverträge zum 30. Juni 2018 gekündigt worden. Von den 89 Lizenznehmern erhielten 79 auch das Zeichen „Geprüfte Qualität aus Thüringen“ mit den anspruchsvolleren Vorgaben für den regionalen Rohstoffbezug. Insgesamt tragen 195 Produkte das Thüringer Qualitätszeichen.

„Mit den neuen Vorgaben zum regionalen Rohstoffbezug wird das Zeichen noch aussagekräftiger. Es ist unser Ziel in der Thüringer Landesregierung, die Wertschöpfung im ländlichen Raum zu erhöhen und die gesamte Wertschöpfungskette bei uns in Thüringen zu stärken. Das sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze und erhält Wirtschaftsstrukturen im ländlichen Raum. Davon profitieren die Verarbeiter der Produkte genauso wie Thüringens Landwirte“, so Keller. Für verarbeitete Lebensmittel mit dem Zeichen „Geprüfte Qualität aus Thüringen“ gilt seit Juli 2018 die Vorgabe, dass 90 Prozent statt wie bisher 50,1 Prozent der enthaltenen Rohstoffe aus Thüringen oder den angrenzenden Landkreisen stammen müssen.

Mit den neuen Vorgaben für das TQZ wurde zudem eine neue Kommunikationskampagne gestartet, in deren Rahmen auch die neue Thüringer Genussbotschafterin ausgewählt wurde. Die Werbematerialien für das TQZ erhielten ein neues Design. Eine neue Webseite informiert über das Thüringer Qualitätszeichen. Die Kampagne läuft erstmals über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram. „Damit erweitern wir den Bekanntheitsgrad der Marke TQZ im digitalen Raum, erhöhen so die Reichweite und sprechen neue Zielgruppen an“, sagte Keller.

Thüringen war 1992 das erste neue Bundesland, das ein Qualitätszeichen für regionale Produkte ins Leben rief. Nach 25 Jahren erfolgreicher Markenlizenz wurden die Vorgaben überarbeitet, um sie an die geänderten Ansprüche der Verbraucher an ein regionales Qualitätszeichen anzupassen.

Titelbild: Kati Wilhelm.
Text: TMIL; Foto: René Kellermann

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.