Rennsteig-Blick

35 Sommer 2022 Bad Rodach (sei). Türkisblaues Wasser, strahlende Sonne und wei te Landschaf ten: Wer dies alles erleben möchte, muss nicht unbedingt in ein Flugzeug steigen. Denn all das kannman im Sommer auch in der ThermeNatur in Bad Rodach genießen. In den mit Heilwasser gefüllten Becken von 28 °C bis 35 °C Wassertemperatur lässt es sich sowohl erfrischen als auch angenehm entspannen. Die offene und weitläufige Naturlandschaft nimmt alle Sonnenstrahlen auf und die große Liegewiese bietet den perfekten Ort für alle Sonnenanbeter. Geprägt wird der Aufenthalt in der ThermeNatur auch durch ein ganz neues Erlebnis: Die XXL PanoramaSauna „Georgenblick“ lässt alle Saunaherzen höherschlagen. Platz für bis zu 95 Gäste, vier Schwitzebenen, zwei Aufgussöfen und ein riesengroßes Panoramafenster mit Blick auf die hügelige Landschaft und den Georgenberg machen den Tag zur per fekten Auszeit . Das Saunabad mit den atemberaubenden Aufgüssen ist nicht nur gut für den Körper und das Immunsystem, sondernmit dem harmonischenBlick indieNatur auch eine Wohltat für Augen und Seele. Wer das angenehme Nass etwas mehr aus der Ferne betrachten möchte, ist auf der Sonnenterrasse des ThermenRestaurants bestens aufgehoben. Leckere fränkische Gerichte und er frischende Getränke laden zum Verweilen und Genießen ein. Und wer die schöne Natur, die romantische Fachwerkstadt Bad Rodach und das große Angebot der ThermeNatur länger als einen Tag genießen möchte, dem bietet der angrenzende Wohnmobilstellplatz „Thermenaue“ den perfekten Rückzugs- und Erholungsor t. Der ebenfalls im Grünen gelegene Stellplatz mit 70 Premium-Stellplätzen ist nur drei Minuten fußläuf ig von der ThermeNatur entfernt und grenzt an Wander- und Radwege. www.therme-natur.de Fotos: ThermeNatur Bad Rodach; Sebastian Buff EineWohltat für Körper & Seele: die neue XXL PanoramaSauna Ein Bummel durch Bad Rodach Bad Rodach ist ein sehenswertes Städtchen (6.400 Einwohner) im Nordwesten des Landkreises Coburg – in etwa auf dem halben Wege zwischen Hildburghausen und Coburg gelegen. 1972 wurde hier eine Thermal - quel le mi t 34 °C in 652 Meter Tiefe erbohr t . Sie begründete die Entwicklung der Stadt zum Kurbad. Zur Nutzung dieser Thermalquel le wurde ab 1973 ein Thermal-Bewegungsbad erbaut und 1976 eingeweiht. 1981 folgte die staatliche Anerkennung Rodachs als Erholungsort und 1999 die Anerkennung als Heilbad. Heute gibt es hier die ThermeNatur Bad Rodach mit Bade- und Saunalandschaft sowie Wellnessabteilung. Die Anfänge des Ortes Rodach, der im Frühmittelalter „Radaha“ oder „Rotaha“ bezeichnet wurde, reichen bis in die zweite Hälfte des 8. Jahrhunderts zurück. Erstmals wurde er 899 urkundlich erwähnt. 1362 erhielt Rodach die Stadtrechte. Um 1300 wurde eine städtische Siedlung rund um den Marktplatz gegründet , die 1386 mit einer Stadtmauer umgeben wurde und 1425 die eigene Gerichtsbarkeit erhielt. Ab 1531 wurde Rodach zur Landes festung ausgebaut , deren Steine aus dem nach 1550 abgebrochenen Kloster Georgenberg stammten. ImDreißigjährigen Kriegwurde die Stadt 1632 zerstört und brannte bis auf wenige Häuser nieder. 1634 wurde die Stadt von kaiserlichen Truppen geplündert und litt 1635 unter einer Hungersnot, durch die 808 Menschen starben. Die Stadt wurde wieder aufgebaut. Über 40 Jahre lang trennte die innerdeutsche Grenze die Stadt Rodach von ihrem fränkischen Hinterland im heutigen Freistaat Thüringen. Am 18. November 1989 wurde die innerdeutsche Grenze geöf fnet und die Straße zum Nachbarort Adelhausen für den Durchgangsverkehr f reigegeben. Es entstanden der Kurpark (1989), das erweiterte Thermalbad (1996), ein Klinikum (1997) und ein Seniorenzentrum (1998). Am29. Januar 1999 erfolgte die Namensänderung in Bad Rodach. Seit 1982 gibt es in (Bad) Rodach wieder Nachtwächter. 2012 konnten sie ihr 30-jähriges Jubiläum feiern. Bad Rodach ist die Wiege der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft, die 1987 im dänischen Ebeltoft gegründet wurde. Die Auf tritte der Bad Rodacher Nachtwächter finden von Mai bis September immer am Donnerstag statt. Nachtwächter erzählen und kommentieren aktuelle Geschehnisse in Form von Reimen, begleitet durch Hornblasen. Ihr Ehrenkodex ist es, jeden Auftritt mit neuen Versen zu gestalten. „Hört ihr Leut, wir geben kund, wir nehmen kein Blatt vor den Mund, alles was um uns passiert, wird angebracht, gereimt und kommentiert. Die Gäste all’ wir informieren, das Gute und das Schlechte wir glossieren, wir stehen ein für unsre Stadt, die ein gut’s Thermalbad hat.“ Sehenswert in Bad Rodach sind unter anderem: der Marktplatz mit dem Marktbrunnen, das alte Gerichtsgebäude, das Friedolinhaus, das Jagdschloss (heute Haus des Gastes und Heimatmuseum), die Johanniskirche und die Reste der Stadtumwehrung, das Kloster Georgenberg (Reste der Kapelle) und die Henneberger Warte auf dem Georgenberg. Mehr Infos über die Gästeinformation Bad Rodach. www.bad-rodach.de Quelle: u.a. Wikipedia, Fotos: Thomas Dreger Tel. 09564 9232-0 www.therme-natur.de Thermalbadstraße 18 96476 Bad Rodach Urlaubsregion Coburg.Rennsteig Alltag aus & Urlaub an ... genau hier „Ein Tag zumWohlfühlen“ ThermeNatur Bad Rodach Klick, Klick – Onlineshop Gutscheine und Massagen einfach und schnell direkt online buchen Tageskarte Thermenlandschaft inkl. 5-SternePremium Saunawelt „Erdfeuer“ Wohlfühl-Aromamassage (25 Min I Rücken) 55 € p. P. täglich geöffnet

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=