Rennsteig-Blick

38 Sommer 2022 Ansbach (sei). Im mi t tel f ränkischen Ansbach, der früheren Residenzstadt des Markgraftums Brandenburg-Ansbach, f indet noch bis zum 6. November 2022 die Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“ statt. Gezeigt wird die Ausstellung im barocken Orangeriegebäude aus dem 18. Jahrhunder t im markgräflichen Hofgarten. Einbezogen ist auch die nur unweit davon entfernte Stadtkirche St. Gumbertus. Die Ausstellung nähert sich Franken aus ganz verschiedenen Blickwinkeln und bietet Antwor ten darauf, was Franken so prägt . Das Fragezeichen im Titel der Schau ist also Programm. Das Plakat greift als Hintergrund den Schmuckbuchstaben „F“ (Typisch Franken?) auf. Die drei Figuren symbolisieren die drei fränkischen Regierungsbezirke Oberf ranken, Mi t tel f ranken und Unterfranken. Veranstalter der Landesausstellung sind das Haus der Bayerischen Geschichte, die Stadt Ansbach und die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Was ist eigentlich typisch fränkisch? Bratwurst, Fachwerk, Dialekt, Kirchweih, Wein und Bier – das sind wohl die häuf igsten Antworten auf diese Frage. Doch was ist Klischee und was die Wirkl ichkei t? Zahl reiche Exponate sowie Medien- und Mitmachstationen beleuchten das Besondere an Franken. Auf einer fesselnden Zeitreise entdecken die Gäste das geschichtliche und regionale Franken von den Reichsstädten über die Reichsritterschaften bis hin zu Markgrafentümern und geistlichen Hoch- und Fürststiften. Sie treffen auf Schwanenritter und vornehme Kurgäste, auf mächtige Bischöfe und verliebte Markgrafen, aber auch auf ausgefuchste Räuberinnen und standhafte Städterinnen. Der wie eine Wanderung durch die fränkischen Regionen angelegte Rundgang thematisiert das „preußische“ Franken ebenso wie mondänes Bäderwesen, wirtschaftliche Erfolge, hochadeliges Leben und reichsstädtische Eigentümlichkeiten. Ob Flohfalle, Drachenf igur, Lügenstein, Fastnachtsmaske oder weiß-blaue Reklameschilder für fränkisches Bier: All das hat auf die eine oder andere Art mit Franken zu tun und verweist auf eine Region mit ihren Gesichtern, Geschichten und diversen Befindlichkeiten. Natürlich geht es auch um das Verhältnis Bayern und Franken. (Änderungen vorbehalten) www.hdbg.de Was ist eigentlich„Typisch Franken“? IMPRESSUM RENNSTEIGBLICK 37. Ausgabe, 19. Jahrgang 2022 Herausgeber: Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH Erhard-Schübel-Straße 2 98529 Suhl-Heinrichs Tel. (0 36 81) 89 35-0 www.rennsteig-blick.de redaktion@rennsteig-blick.de Redaktion: Steffi Seidel, Freie Journalistin, Suhl (sei), Redaktionsteam nhz24.de V.i.S.d.P.: Thomas Dreger Fotos (wenn nicht anders angegeben): Archiv RRV/NHZ Thomas Dreger, sonstige Bildrechte bei den werbenden Veranstaltern und Einrichtungen © 2022 by Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH. Für Richtigkeit u. Vollständigkeit keine Haftung. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Zustimmung des Herausgebers. - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Teilnahmebedingungen Gewinnspiele Unter allen Teilnehmern verlosen wir die in der Beschreibung genannten Preise. Mitarbeiter der Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Automatisierte Gewinnspiel-Dienste sowie Gewinnspielvereine sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Mehrfachteilnahme führt zum Ausschluss vom Gewinnspiel. Die Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH ist berechtigt, die Namen der Gewinner in ihren Publikationen (Print, Web, Social Media) zu veröffentlichen. Die Gewinner werden per E-Mail und/oder postalisch benachrichtigt. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Datenschutzhinweis Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts für dieses Gewinnspiel ist die Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH, E.- Schübel-Str. 2, D-98529 Suhl. Die Speicherung personenbezogener Daten erfolgt konform zur geltenden DatenschutzGrundverordnung (Artikel 6 Abs. 1 b DSGVO). Mit der Teilnahme erklärt sich der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit der Verarbeitung und Nutzung dieser Daten durch die Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH für die Durchführung des Gewinnspiels und zur Benachrichtigung über einen Gewinn nach Maßgabe der Teilnahmebedingungen einverstanden. Falls der Teilnehmer/die Teilnehmerin mit dieser Datenverwendung nicht einverstanden ist, ist eine Teilnahme am Gewinnspiel nicht möglich. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin kann jederzeit Auskunft über die bei Rhön-Rennsteig-Verlag GmbH gespeicherten Daten verlangen. Diese Daten kann der Teilnehmer/die Teilnehmerin jederzeit sperren, berichtigen oder löschen lassen. Er/sie kann ebenfalls die erteilte Einwilligung in die Datenerhebung und -verwendung ohne Angabe von Gründen widerrufen. TYPISCH FRANKEN? BAYERISCHE LANDESAUSSTELLUNG 25. MAI–6. NOVEMBER 2022 Ansbach, Orangerie + St. Gumbertus täglich 9–18 Uhr | www.hdbg.de Ludwigsstadt / Tet tau (sei). Entdecken, was der Frankenwald alles zu bieten hat: Unter dem Motto „24 h Frankenwald erleben“ laden die Destinationen im Frankenwald zum zweiten Mal dazu ein, die Vielfalt der Region kennenzulernen. Und so gibt es vom 3. September 10Uhr bis zum 4. September 10 Uhr jede Menge zu erkunden. Neben Wanderungen und Workshops öffnen auch Museen und Freizeiteinrichtungen. (Weitere Infos und Buchungen dazu ab Juli 2022 unter www.rennsteigregion-im-frankenwald.de/veranstaltungen/) Ein besonderes Highlight der Region ist zweifellos das „Tropenhaus am Rennsteig“ in Tettau. Das Modellprojekt untersucht mit der FH Weihenstephan-Triesdorf die Möglichkeiten der Erzeugung tropischer Früchte im Gewächshausanbau in Deutschland. Die notwendige Beheizung der Gewächshäuser erfolgt dabei durch Nutzung der Abwärme einer benachbar ten Glashüt te, sodass keine zusätzlichen CO2-Emissionen entstehen und die Kosten für die Beheizung geringgehalten werden können. In „Klein Eden“ werden viele Früchte biozertifiziert angebaut und saisonal angeboten, z. B. Papaya, Maracuja, Sternfrucht, tropische Zitrus-Arten und Guaven. Als Modellkulturen für die erste Phase wurden Papaya und Sternfrucht ausgewählt. Es gilt in dem Projek t die Eckpunk te für ein Kultursystem zu identifizieren, die für eine Gewächshaus-Produktion unter gemäßigten Klimabedingungen eine möglichst hohe Produktivität bei gleichzeitig hoher Ressourcennutzungseffizienz wie Abwärme, Regenwassernutzung und Aquaponic realisierbar machen, heißt es. Die angebotenen Führungen im „Tropenhaus amRennsteig“ richten sich vor allem an die allgemeine Öffentlichkeit, an Kindergärten, Schulklassen sowie an andere öffentliche Einrichtungen. (Nähere Infos dazu unter www.tropenhausam-rennsteig.de) (Änderungen vorbehalten) Auf ein Neues: „24 h Frankenwald erleben“ Stefan Bauer oHG Weissanger 2 • 96352 Steinberg Hutstrasse 1 • 96253 Untersiemau Montag – Samstag 7 bis 20 Uhr Ein Genuss für die Augen und den Gaumen: die Früchte aus dem „Tropenhaus am Rennsteig“. Foto: Ralf Schmidt, Frankenwald Ansicht der Orangerie im Hofgarten in Ansbach. Foto: Stadt Ansbach R h ö n e r F a s t n a c h t s m a s k e - H o l zma s k e , We i s b a c h / R h ö n , um 1960/1970 (Slg.Rhönmuseum / Dauerleihgabe Landkreis RhönGrabfeld (KV 1670), © Rhönmuseum) Foto: Eva-Maria König Reklameschild aus Emaille der Bayerischen Bierbrauerei AG Lichtenfels (Oberfranken), Fa. Boos & Hahn, 1920er Jahre (Slg. Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg/Regensburg (02869), © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg) Foto: Maximilian Brückner, Regensburg

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=