WERBUNG

Betrugsversuch mit „alter Masche“

Suhl (ots). Am Dienstagvormittag meldete eine Seniorin aus Suhl einen versuchten Betrug, berichtet heute die Suhler Landespolizeiinspektion. Nach der „alten Masche“, es stünden auf ihren Namen Lotterieschulden von einigen Tausend Euro offen, meldete sich eine Frauenstimme am Telefon der Seniorin. Die Erkenntnis hätte die angebliche Mitarbeiterin des Verbraucherschutzes Dortmund von der Staatsanwaltschaft Berlin. Um die leidige Sache aus der Welt zu schaffen, forderte die Anruferin die Zahlung von 3000 Euro. In diesem Moment hätte die Seniorin durchaus die Frage „Für wie blöd halten Sie mich eigentlich?“ stellen können. Dies tat die Frau jedoch nicht, sondern legte den Hörer auf und informierte die Polizei.