Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Lasst Chancen nicht ungenutzt!

Girls- und Boys-Day – statt Schule ein interessanter Tag in der Praxis

Suhl. Es ist nicht mehr lange hin: Am 28. März 2019 findet der jährliche Girls- und Boys-Day statt.

Für diesen Tag öffnen Betriebe ihre Pforten und wollen den Jugendlichen zeigen, dass Technik schon lange keine reine Männersache mehr ist. Und sie haben sich viel einfallen lassen, damit die Heranwachsenden Spaß bei der Berufserkundung haben. Man erfährt dort z.B. aus der Sicht von jetzigen Auszubildenden etwas darüber, wie vielfältig Berufe der Metallbauerin, Mechatronikerin, Informatikerin oder Elektronikerin sein können. Einige der teilnehmenden Unternehmen haben weltweit Kunden und bieten ungeahnte Ausbildungs-und Studienrichtungen an.

Mit dabei ist u.a. die Viernauer Rennsteig Werkzeuge GmbH, die erst vergangene Woche mit dem Gütesiegel für ihr Engagement um ein zukunftsfähiges Personalmanagement ausgezeichnet wurde.

„Informieren und probieren ist für die Berufswahl unverzichtbar“, regt Wolfgang Gold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Suhl an. „Selten kann so tief Einblick in Tätigkeiten gewonnen werden. Je nach Firmenschwerpunkt sind diese sehr speziell ausgerichtet.“

Viele der technischen und techniknahen Berufe bieten in Südthüringen gute Zukunftschancen. „Und“, so ergänzt Petra Schübel, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Suhl, „die Mädchen haben in den naturwissenschaftlichen Fächern gute Noten und könnten sich solche Berufe zutrauen.“

Im Gegenzug werden interessierten Jungen Berufe vorgestellt, in denen Männer bislang eher selten arbeiten. So kann an diesem Tag der Alltag in der Kita erlebt und mitgestaltet sowie in einer Grundschule bei Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung mitgewirkt werden. In Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen können Jungs ausprobieren, ob sie gern mit kranken oder älteren Menschen arbeiten mögen. Eine Vielzahl von beruflichen Einstiegsmöglichkeiten im Handel oder Friseurhandwerk wird zum „Schnuppern“ offeriert, wie z.B. der Drogist. Eine Mutter-Kind- Klinik bietet neben dem Beruf Erzieher Einblick in weitere therapeutische Berufe. „Die direkte Berührung mit dem Beruf“, so Gold „überwindet manchen Vorbehalt und befähigt die jungen Männer, ihre Berufswahl aufgrund persönlicher Erfahrungen und Interessen jenseits traditioneller Berufsperspektiven zu treffen.“

Die beteiligten Firmen haben sich um die Gestaltung dieses Tages  viele Gedanken gemacht und freuen sich auf viele junge Besucherinnen und Besucher.

Eine Freistellung vom Unterricht ist für diesen Tag mit einem Nachweis meist unproblematisch. Diese beantragen die Eltern mit dem vorgefertigten Vordruckin der Schule. Nach der Anmeldung besteht bei der Teilnahme an der Veranstaltung automatisch Unfall- und Haftpflichtversicherung.

Viele Angebote sind barrierefrei. Wer begleitende Unterstützung benötigt, meldet sich einfach telefonisch oder per E-Mail beim Veranstalter an, damit der Besuch vor Ort geplant werden kann.

www.arbeitsagentur.de/suhl
www.boys-day.de | www.boys-day.de

Text: Arbeitsagentur Suhl, Andrea Stütz

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.