Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Sonnenenergie: Ein Fünftel des Thüringer Ökostroms – Umweltministerium mit neuer Solarblume

Umweltministerin Siegesmund: „Sonnenenergie spielt im Thüringer Strommix eine immer größere Rolle.“

Erfurt (lr). Zunehmender Sonnenschein lässt die neue Solarblume des Umweltministeriums aktiv werden. Aufmerksamen Besuchern der Landesgartenschau 2017 ist sie schon aus Apolda bekannt. Die Solarblume ist 3 Meter hoch und hat eine insgesamt 5 Quadratmeter große Solarzellen-Blüte aus 12 Blättern. Jetzt speist sie sauberen Strom ins Thüringer Umweltministerium und steht im Mix der Erneuerbaren Energien in Thüringen für den wachsenden Anteil der Sonnenergie.

„Sonnenenergie spielt im Thüringer Strommix eine immer größere Rolle. Allein im Vorjahr lag das Wachstum bei neu installierten Solaranlagen bei 170 Prozent. Immer mehr Thüringerinnen und Thüringer nutzen unser Förderprogramm „Solar Invest“ und ernten so Strom vom eigenen Dach. Dazu kommen Mieterstrommodelle wie in Erfurt, bei denen dezentral vor Ort produzierter Solarstrom direkt für Wohn- und Gewerbeflächen genutzt wird. Das wollen wir weiter unterstützten“, so Umweltministerin Anja Siegesmund.

Bisher macht die Sonne einen Anteil von rund 20 Prozent am Thüringer Erneuerbaren-Energien-Strom-Mix aus.  Das Umweltministerium unterstützt den Ausbau der Photovoltaik mit einem eigenen Förderprogramm. Rund zweieinhalb Jahre nach dem Start von „Solar Invest“ konnten Privathaushalte, klein- und mittelständische Unternehmen sowie Kommunen für 640 Solar-Projekte mit einem Fördervolumen in Höhe von 5,4 Mio. rechnen.

Hintergrund

Thüringen reagierte mit „Solar-Invest“ auf die durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 geänderten Rahmenbedingungen der Energiewende. Der Ausbau der Photovoltaik hatte sich zuvor erheblich verlangsamt. Das Förderprogramm sollte neue Impulse für den Klimaschutz und zur Nutzung von Sonnenenergie in Thüringen geben.

Mit dem Klimagesetz 2018 hat sich Thüringen das Ziel gesetzt, bis 2040 seinen Energiebedarf durch einen Mix aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien zu decken. Bereits heute werden knapp 40 Prozent unseres Strombedarfs in Thüringen aus erneuerbaren Energien gewonnen. Ziel ist eine bezahlbare, sichere und klimaverträgliche Stromversorgung.

Text: TMUEN; Foto: Jeffrey Ludwig

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.