Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

CONTENT-SINGLE!!!

Dem Suhler „Lesewürfel“ unter die Glashaut geschaut

Seit 15 Jahren setzt die Stadtbücherei Akzente – nicht nur im Stadtbild

Zum 15. Jubiläum der Einrichtung hatte NHZ-Redaktionsleiter Thomas Dreger die Gelegenheit, sich von Bibliotheksleiterin Christina Kummer-Bolz den „Lesewürfel“ in der Suhler Bahnhofstraße einmal genauer zeigen zu lassen

Suhl. Heute sind sie vergessen, die Diskussionen um den bunten Würfel, den modernen „Kasten“, für den damals ein weiteres historisches Gebäude durch die Stadtväter „geopfert“ wurde. Schließlich hatte die Stadt durch die „Umgestaltung zur sozialistischen Bezirksstadt“ in den 40 Jahren DDR bis 1990 schon genug alte Bausubstanz eingebüßt. Viele Suhler mochten sich deshalb zunächst nicht mit dem Verlust der alten Villa von Rudolf Sauer (später des Kaufmanns Ludwig Bornhöft, bis 1990 Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft, danach „Interclub“), und mit dem neuen Glas-Beton-Bau abfinden. Aber das ist nun schon wieder 15 Jahre her. Die Wogen haben sich gelegt.

Bei einem Ideenwettbewerb für einen Neubau der städtischen Bibliothek hatte der ungewöhnlichste Entwurf, der vom Architekturbüro Weingart aus Erfurt kam und einen bunten Würfel aus Glas zeigte, eine Mehrheit im Suhler Stadtrat gefunden. Noch unter dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Martin Kummer wurde das Projekt – gegen allerlei Widerstand – auf den Weg gebracht.

Der Neubau besteht aus einem großflächigen Untergeschoss (Unterhaus) und einem viergeschossigen würfelförmigen Baukörper (Oberhaus). Dieser besitzt eine Glasfassade aus verschieden getönten Scheiben – mit dem sich wiederholenden Gedicht „Bücherregal“ von Charlotte Grasnick bedruckt.

Nach dem Umzug der Bücherei aus dem alten Wohnhaus des Gewehrfabrikanten Moritz Schilling und späteren Thüringer Staatsbankgebäude Bahnhofstraße 4 wurde am 4. Juni 2004 der Neubau Bahnhofstraße 10 und die Wiedereröffnung der Stadtbücherei Suhl in den neuen Räumen gefeiert. Antlitz und Fassade des würfelförmigen Baues prägten fortan das Stadtbild in diesem Bereich der Bahnhofstraße. Zusammen mit dem Neubau der IHK-Verwaltung „Haus der Wirtschaft“ bildet die Bücherei heute ein modernes Ensemble zwischen der barocken Kreuzkirche, dem neoklassizistischen Polizeigebäude und den gründerzeitlichen Villen der weiteren Bahnhofstraße.

Groß, hell und modern präsentiert sich nun die Bibliothek den Suhlern, als Bestands- und Informationszentrum, kulturelle Begegnungsstätte und Bildungseinrichtung der Stadt. Dafür gab es 2007 sogar den „Thüringer Bibliothekspreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen“.

Auf der Website der Stadtbücherei (www.stadtbuecherei-suhl.de), die den Beinamen „Der Lesewürfel“ führt, liest man: „Die Bibliothek umfasst eine Hauptnutzungsfläche von 1.600 Quadratmetern. Die fachgerechte Unterbringung von zirka 70.000 verschiedenster Medien bietet den Raum für vielseitige Nutzungsbedürfnisse aller Altersstufen. Bei der Innenausstattung wurde vor allem auf  Transparenz und Flexibilität Wert gelegt. Die bequemen Sitzmöbel, sowie die benutzerfreundlichen Arbeitsplätze vermitteln eine angenehme Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt. Alle Funktionsbereiche sind auf Grund einer behindertengerechten Ausstattung auch für Rollstuhlfahrer gut zu erreichen.“

Die Stadtbücherei gliedert sich in vier Ebenen des Oberhauses und das großflächige Unterhaus. Nach dem Betreten über den seitlichen Eingang steht man zunächst in der Empfangsebene. An der Verbuchungstheke gibt man die geliehenen Medien wieder ab. Hier werden auch die neu ausgesuchten Leihobjekte ausgegeben und vor der Mitnahme registriert. Rückwärtig laden Sitzmöbel und die Illustrierten zum Schmökern ein. Außerdem gibt es hier noch Gesellschaftsspiele, einen Bücherflohmarkt und einen Kaffeeautomaten.

Die „Großen“, die auf der Suche nach guten Büchern sind, begeben sich nun die breite Treppe ins Unterhaus hinunter, in den Freihandbereich. Hier warten aktuelle Belletristik und Sach- bzw. Fachbücher, Weltliteratur und Klassiker in großer Zahl und Auswahl. Ebenso hat hier die „Territorialkunde“ ihr Quartier. Ein großer Teil dieses Schrifttums ist ausleihbar, besonders wertvolle historische Bücher oder Zeitungen zur Geschichte der Region können allerdings nur zum Lesen vor Ort bereitgestellt werden.

Das Auffinden von speziellen Buchtiteln und -autoren ermöglicht heute der Computer und der Internet-OPAC „Findus“, mit dem man von zu Hause aus online nach Medien der Stadtbücherei Suhl recherchieren, Verlängerungen und Vorbestellungen beantragen, sein Leserkonto verwalten und Neuerwerbungslisten einsehen kann: https://suhl.findus-internet-opac.de/cgi-bin/findus.fcgi.pl?customer=suhl.

Digitale Medien wie zum Beispiel eBooks, eAudios, eMusics, eVideos, ePapers und eMagazines gehören mittlerweile zum Alltag vieler Menschen, und solche Medien per Mausklick über das Internet auszuleihen, ohne an Öffnungszeiten gebunden zu sein, diesen Service bietet die Stadtbücherei Suhl ihren Bibliothekskunden bereits seit Dezember 2015.

Mit „ThueBIBnet“, der Thüringer Online Bibliothek, kann jeder Bibliothekskunde der Stadtbücherei Suhl kostenlos rund um die Uhr aktuelle Bestseller oder Hörbücher ausleihen, egal ob bequem zu Hause, am Arbeitsplatz oder unterwegs.

Man braucht dazu nur einen Internetanschluss sowie PC, Laptop, Tablet, E-Reader, mp3-Player oder Smartphone und einen gültigen Bibliotheksausweis.

Im Bestand von ThueBIBnet befinden sich mehr als 79.000 Bücher, Hörbücher, Musik, Videos, Zeitschriften und Zeitungen in digitaler Form: www.thuebibnet.de.

Im Untergeschoss befinden sich außerdem: Hörbücher, MP3-Hörbücher, CD-ROMs, DVD-ROMs, Sach-DVDs und -Blu-Rays, die Medienstelle – Filme für den Unterricht und die Ausbildung – und Benutzerarbeitsplätze mit Zugang zum Internet.

Die Kinderbibliothek hat ihr Domizil im 2. und 3.Obergeschoss. Hier finden Kinder von 1-13 Jahren Papp- und Bilderbücher, Erstlesebücher zum Lesen lernen, Geschichten, Erzählungen und Romane sowie CDs, DVDs und CD-ROMs. Gemütliche Ecken zum Lümmeln, thematisch gestaltete Säulen oder das „Dschungelreich der Tiere“ machen die Etage für den Lesenachwuchs richtig einladend.

Kinder-Bibliothekarin Cindy Rapold kümmert sich hier um das Wohl der kleinen Gäste. Sie führt regelmäßig Veranstaltungen für Kindergärten und Schulen durch und organisiert monatlich Vorlesenachmittage für Vorschüler und Erstleser sowie zahlreiche andere Veranstaltungen rund ums Buch für Kids, beispielsweise auch zur alljährlichen Suhler KinderKulturNacht.

Im 1. Obergeschoss sind die audiovisuellen Medien untergebracht: CDs, DVDs, Konsolenspiele. Trotz des Zeitgeistes, sich vorwiegend übers Internet multimedial zu versorgen, wird das Angebot noch gut genutzt. Christina Kummer-Bolz ist sich aber im Klaren, dass das mittlerweile große Angebot der Streaming-Dienste und Video-On-Demand-Anbieter seine Spuren im Medienverhalten der Bücherei-Nutzer hinterlässt: „Die Jüngeren laden ja ihre Musik nur noch aus dem Netz …“ Schon vor zehn Jahren wurde mit „freestyle“ ein Medienangebot speziell für Jugendliche geschaffen.

Ganz oben, also auf Ebene vier (3. OG) des „Lesewürfels“, stehen demnächst einige Umgestaltungen im Bereich der bestehenden „Schulbibliothek“ an. Diese wird gern von Schülern genutzt, die sich für den Unterricht weiteren „Stoff“ holen wollen.

Die Stadtbücherei Suhl ist eine feste Größe im Kulturkalender der Stadt. Neben den Angeboten in der Kinderbibliothek werden regelmäßig Lesungen mit bekannten Autoren oder Schauspielern, aber auch musikalische Veranstaltungen organisiert.

Nutzen können alle Bürgerinnen und Bürger die Angebote in der Stadtbücherei – Kinder mit Einwilligung der Eltern. Das Benutzungsentgelt beträgt für Erwachsene nur 15 Euro pro Person und Jahr, Kinder bis 14 Jahre sind von einer Gebühr freigestellt, weitere Entgelte: https://www.stadtbuecherei-suhl.de/images/PDF/EntgeltO_Stadtbuecherei.pdf.

Ab 1. August 2019 tritt eine neue Benutzungs- und Entgeltordnung mit geänderten Entgelten in Kraft.


Kommende Veranstaltungen in der Stadtbücherei Suhl:

Freitag, 28. Juni 2019, 19.00 Uhr

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Apothekerin: Alles über die fantastische Welt der Medikamente“
Lesung und Gespräch mit der Autorin Christine Gitter

Donnerstag, 4. Juli 2019, 16.00 Uhr
„Tilda Apfelkern“ – Abenteuer im Heckenrosenweg
Kinderbibliothek

Donnerstag, 1. August 2019, 16.00 Uhr
„Die Schule ist ein großes Haus“ – bald bin ich ein Schulkind!
Kinderbibliothek

Donnerstag, 5. September 2019, 16.00 Uhr
„Wir entdecken die Igel“ – mit Überraschungsgästen …
Kinderbibliothek


https://www.stadtbuecherei-suhl.de

Titelbild: Bibliotheksleiterin Christina Kummer-Bolz (l.) und Kinder-Bibliothekarin Cindy Rapold freuen sich über die durch Kinder farblich gestalteten Säulen in der Kinderbibliothek der Stadtbücherei Suhl.
Text/Fotos: Thomas Dreger

 

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.