Rennsteig-Blick

18 Sommer 2022 Masserberg (sei). Masserberg ist nicht nur ein Paradies für Wanderer, Wintersportler und Naturliebhaber, sondern auch für die Fans von land- und forstwirtschaftlicher Technik. Diese kommen am 3. September wieder voll auf ihre Kosten, wenn hier auf der Höh‘ das 3. Masserberger Traktortreffen stattfindet. Von 11 Uhr bis zum späten Abend wird im Bereich Ecke Herrenhausstraße / Rehtalweg ein gleichwohl informatives wie unterhaltsames Programm geboten – und das nicht nur für Technikfans, sondern für die ganze Familie. Veranstalter sind die Traktorfreunde Masserberg. Ak tuel l gehören ihnen 20 Mitglieder an. Der jüngste Akteur ist 19 Jahre jung, der Senior unter ihnen zählt 71 Lenze. Für alle sind Traktoren sowie alte Technik aus der Land- und Forstwirtschaft das große Hobby. Und dieses möchten sie nur allzu gerne auch Anderen nahebringen, vor allem den Kindern. So kam es zur Idee, in Masserberg ein regelmäßiges Traktortreffen zu etablieren. Die Premiere war 2019. Im Jahr darauf musste es coronabedingt ausfallen. 2021 konnte es dann glücklicherweise wieder stattfinden. In diesem Jahr nun steigt in Masserberg das dritte Schaulaufen der Traktoren. Sie spielen an diesem Tag natürlich auch die Hauptrolle. Von Deutz, Fendt, IHC und Unimog bis zu MB-trac, Zetor und ZT ist alles vertreten, was das Herz des Traktorfans höherschlagen lässt. Gut 20 Traktoren werden sowohl am Veranstaltungsort als auch bei der Ausfahrt durch den Ort zu bestaunen sein. Doch nur Traktoren zu präsentieren, wäre für die Besucher etwas zu einseitig, sagen sich die gastgebenden Traktorfreunde. Und so warten noch weitere spannende Schauvorführungen auf die Gäste, zum Beispiel mit einem imposanten Sägespaltautomaten und einem mobilen Sägewerk. Auch ein Schmied lässt sich bei seiner Arbeit über die Schulter schauen. Für die Kinder wird es Geschicklichkeitsspiele und eine Hüpfburg geben. Auch für das leibliche Wohl und diemusikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt. Der Eintritt zum Traktortreffen ist kostenfrei. (Änderungen vorbehalten) Fotos: Traktorfreunde Masserberg Großes Schaulaufen der Traktoren Seien Sie herzlich willkommen in der Gemeinde Masserberg mit ihren Ortsteilen Masserberg (Heilklimatischer Kurort), Heubach und Schnett (Staatlich anerkannte Erholungsorte) sowie Fehrenbach und Einsiedel, am Rennsteig, im UNESC0Biosphärenreservat Thüringer Wald. Wandern & Radfahren individuell geführte Touren oder auf eigene Faust im Rennsteiggebiet, im Werratal Et Schwarzatal; Rangerwanderungen Sport & Spaß Sportcenter Heubach, Kino & Theater, Terrainkurwege, Barfußweg mit KneippTretbecken, Planetenlehrpfad, Niedrigseilgarten, E-Bike-Verleih, Aussichtsturm „Rennsteigwarte“, Werraquelle Gesund werden & bleiben Kuraufenthalte in unserer auf höchstem Niveau ausgestatteten Rehaklinik Wellness für Körper & Seele Waldbaden, Yoga, Sauna, Massagen Natur trifft Technik Pumpspeicherwerk & Haus der Natur Goldisthal, ICE-Aussichtsplattform Sehenswertes in Thüringen & Franken auf Tagestouren erkunden Masserberg Information Hauptstraße 37 98666 Masserberg 036870 57015 info@masserberg.de www.masserberg.de Schleusegrund-Gießübel. Naturlehrpfade sind ja meistens nicht so sehr spannend – vor allem für Naturliebhaber, die bereits eine Birke von einer Fichte unterscheiden könnenunddie üblichen Tafeln aus dem zentralen NaturlehrpfadTafel-Verlag alle schon kennen. Im idyllischen Örtchen Gießübel bei Masserberg beginnt beimörtlichen Kulturhaus einWanderweg, den sie auch Naturlehrpfad genannt haben, der aber mit wirklich lokalem Wissenswerten und beeindruckendem Naturgenuss punkten kann. Dieser führ t in die „Gießübler Schweiz“ und ist kein Spaziergang. AmBeginn des Aufstiegs sollteman sich aus dem dort aufgestellten Kasten ein Begleitheftchen entnehmen. Das kostet € 1,– (Kasse des Vertrauens) und ist mit der Karte darin sehr praktisch für unterwegs. Zunächst geht es recht steil bergan. Hat man die Höhe mit der Löffelberghütte erreicht, bietet sich eine herrliche Aussicht über Gießübel. Eine Tafel berichtet über die Geschichte des Ortes und die einstigen Mühen, hier Landwirtschaft zu betreiben. Von hier an geht es zunächst gemütlich weiter. Eine Tafel erläutert die regionale Geologie: Flüsse haben vor über 290 Millionen Jahren Kies und Geröll hier abgelagert. Durch den Druck der Gesteine, die in den weiteren zig Millionen von Jahrendarüber kamen, verfestigten sich Kies und Geröll wie Beton zu einem festen Gestein: Konglomerat. Wenn an diesem der Zahn der Erosion nagt, kommt es zu bizarren Fels- und Klammbildungen. Die bekannte Drachenschlucht bei Eisenach ist dafür auch ein Beispiel. Im Neuntal lohnt es sich, ein paar Meter dem Wasserlauf hinauf zu folgen. In der Felsklamm rauscht ein kleiner Wasser fall, wenn es ausreichend geregnet hat. Weiter geht es zur Dachsbachkanzel – ein markanter Felsen im Buchenwald (kl. Bild links). Von diesem zurück und an allerlei Felsklippen vorbei werden noch einmal das Neuntal und danach die Schlucht durch die Schröderfelsen durchschritten. Auf der Höhe erwartet denWanderer schließlich das von Legenden umsponnene „Nadelöhr“ – die markanteste Felsbildung imGebiet (gr. Bild Mitte). Der Höhepunkt ist auf 800 Metern am Ersteberg erreicht. Wie ein riesiges Brot mutet der Langertfelsen an, denman über eine Leiter besteigen kann. Die Aussicht ist es wert. Zurück geht es dann zügig und nur noch bergab. Die gesamte Wegstrecke wird von einer abwechslungsreichen und vielfältigen Fauna und Flora begleitet. Seltene Moose und Flechten in den bewaldeten Seitentälern wechseln sich ab mit artenreichen Bergwiesen, Trockenrasen- und Moorflächen. Der Wanderweg erfordert festes Schuhwerk. Er verläuft teilweise auf schmalen Pfaden über felsigen, aber auch nassen, rutschigen Untergrund. Mehr Informationen über die Tourist Infos Schleusegrund und Masserberg. www.schleusegrund.de Text/Fotos: Thomas Dreger, rrvpix.de Zwischen Gießübel und Masserberg eine bizarre Felslandschaft erkunden Der Naturlehrpfad „Gießübler Schweiz“ beeindruckt Körper und Geist

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=