Rennsteig-Blick

22 Sommer 2022 Arnstadt (sei). Das eigene Handy als Stadtführer – in Arnstadt funktioniert das bereits seit dem Jahr 2007. Doch der Audioguide der Bachstadt war in die Jahre gekommen. „Sowohl die Technik als auch die Stadt selbst haben sich weiterentwickelt“, sagt Sebastian Keßler. Der Leiter der Tourist-Information Arnstadt hat gemeinsam mit zwei er fahrenen Gästeführern einen multimedialen Stadtrundgang entwickelt. Der neue Rundgang ist keine Überarbeitung des bisher igen Audioguides, sondern ein vollkommen neues touristisches Produkt. „Wi r haben uns die Stärken und Schwächen unserer Handystadtführung genau angesehen“, erinnert sich Sebastian Keßler. „Dabei fiel uns vor allem die verschlungene Route mit ihren Umwegen auf.“ Der neue Kurs durch die historische Innenstadt führ t über 19 Stationen vom Rathaus auf demMarktplatz bis zum Schlossmuseum im Neuen Palais. Die Gästeführer Evelyn Günther und Oliver Bötefür haben demAudioguide ihre Stimmen geliehen. Und natürlich darf die Musik von Johann Sebastian Bach bei einem Besuch in Arnstadt nicht fehlen. Der virtuelle Rundgang wi rd durch Bi lder und Videos ergänzt, darunter Orgelmusiken, Konzertmitschnitte und ein Drohnenf lug über die Schlossruine Neideck. Wer mag, kann sein neues Wissen mit der Beantwortung von Quizfragen überprüfen. Der multimediale Stadtrundgang ist bei www.izi.travel veröffentlicht. Auf dem führenden Portal für Audioguides finden sich rund 15.000 Stadtführungen weltweit. Die App zählt im Google Play Storemehr als 1MillionDownloads. (Änderungen vorbehalten) https://www.izi.travel/de/be78die-bachstadt-arnstadt Foto: Yvonne Franke Arnstadt (sei). Glas ist heute allgegenwärtig. Doch das war nicht immer so. Die Geheimnisse um seine Herstellung und die benötigten Rohstoffe kannten im 17. Jahrhundert nur wenige Familien. Das machte Glas zum Luxusgut, mit dem sich auch die Schwarzburger Fürsten gern umgaben. Das Jahr 2022 ist das Jahr des G l ase s. Da r um w i dme t da s Schlossmuseum Arnstadt diesem besonderen Material eine eigene Ausstellung. Unter dem Mot to „Glas erstaunt!“ zeigt das Haus noch bis 20. November höfische Luxusobjekte aus Glas. Dazu zählen die erstaunliche Zitrone aus venezianischem Glas, geschnittene und geschliffene Pokale, Spiegel und Kronleuchter. Bekannt ist das Schlossmuseum Arnstadt für die einzigartige Puppenstadt „Mon plaisir“, in der sich überraschend filigran gearbeiteteGlasminiaturen finden. Auch die anderen Schwarzburger Museen in Bad Frankenhausen, Sondershausen und Rudolstadt haben Ausstellungen zum Thema Glas geplant. „Das Glas der Schwarzburger“ ist das Ergebnis eines Verbundprojektes zwischen dem Kulturbetrieb Arnstadt, der Justus Liebig Universität Gießen und der TU Bergakademie Freiberg. www.das-glas-derschwarzburger.de Fotos: Thomas Wolf, Jürgen Karpinski Das Smartphone als Gästeführer: Neuer multimedialer Stadtrundgang Glas erstaunt! Eine faszinierende Sonderausstellung im Schlossmuseum Arnstadt Zitrone Glaspokal Anton Günther Elfenbeinkästchen

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=