Rennsteig-Blick

5 Sommer 2022 Suhl (sei). Er ist einer der markantesten Berggipfel des Thüringer-Wald-Gebirges, er hat eine spannende Entstehungsgeschichte, er bietet den Stof f für allerlei Sagen und Legenden und er ist ein beliebtes Wanderziel mit einer tollen Aussicht. Mit all diesen Prädikaten kann der 978 Meter hohe Schneekopf aufwar ten. Und dabei war bislang noch nicht einmal erwähnt, dass man auf der Plattform seines Aussichtsturmes etwas mehr als 1.000 Meter und damit den höchsten Punkt Thüringens „erklommen“ hat. Darüber und über vieles andere mehr gibt das neue Faltblatt „Sagenhafter Schneekopf“ Auskunft. Die Touristiker der Suhler CCS GmbH haben das informative Prospekt zusammen mit der Verwaltungsstelle Gehlberg und dem Umsetzungspartner RhönRennsteig-Verlag Suhl herausgebracht. Das Faltblatt wartet mit attraktiven Landschaftsbildern und sehenswerten Schneekopfkugel-Motiven des Suhler Fotografen Thomas Dreger auf. Hinzu kommen historische Zitate und allerlei Wissenswertes zu Geografie, Klima, Geologie, Aussichten, Sagen und Legenden, Bauwerken und den Schneekopfkugeln. Zudem sind fünf attraktive Wanderrouten rund um den Schneekopf aufgeführt. Auf dem Schneekopf als einem sehr beliebtenWander- undAusflugsziel erwarten die Touristen und Ausflügler laut dem neuesten Prospekt: „ein Aussichtsturm, in dem man Thüringens höchsten Punk t (1.001 Meter) ersteigen kann, Thüringens höchst gelegener Briefkasten mit Sonderstempel , eine ur ige Berghüt te mi t Gastronomie (Neue Gehlberger Hütte), ein Kletterparcours (außen am Turm), der Waldaktivpfad (vom Rennsteig zum Gipfel), der Jägerstein, die Teufelskanzel, ein Gipfelkreuz und eine fantastische Aussicht“. Das Faltblatt „Sagenhafter Schneekopf“ ist in den touristischen Informationsstellen der Suhler Ortsteile und in der Tourist Information Suhl im CCS erhältlich. Man kann es auch hier herunterladen: r-r-v.de/extern/Suhl/ FaltblattSchneekopf2022.pdf Foto: rrvpix.de, Thomas Dreger Suhl, OT Goldlauter-Heidersbach (sei). Wer die knapp drei Kilometer lange „Blaue Linie“ auf Schusters Rappen erwandert, taucht ein in die Geschichte der Wassernutzung in und um Goldlauter-Heidersbach. Im Reigen der Themenwege, von denen es hier gleich mehrere gibt, ist die „Blaue Linie“ der jüngste Spross. Seit 2021 gehör t der im wahrsten Sinne aussichtsreiche Pfad zumAngebot von Suhls größtem Ortsteil dazu. Die „Blaue Linie“ hält viermarkante Stationen bereit. Diese laden mit erklärenden Schautafeln, Sitzgruppen und Liegebänken zum Ausruhen und Aussicht genießen ein. Obendrein erfahren die Wandersleut‘ viel Wissenswertes über die Nutzung der reichlich vorhandenen Quellen und Bäche. Mit dem Thema Wasser wird historisch zugleich der Bogen zu den wichtigsten Broterwerben der hiesigen Vorfahren gespannt. Der Bergbau und das Handwerk des Bleichens sind hier ebenso zu nennen wie das Betreiben von Mühlen. Jede der vier Stationen hat etwas ganz Spezielles zu bieten. Am Heidersbacher Mühlgraben kannman in einem Kneippbecken und auf einem Barfußpfad Wohltuendes für die (Wander-)Füße tun. Auf den Bleichwiesen hat man einen herrlichen Ausblick auf die Heidersbacher Kirche sowie auf das Panorama des Ringbergs und des Salzbergs. AmLindenplatz eröffnet eine Edelstahltafel mit Sichtfenstern den Blick zum gegenüber verlaufenden Liederwanderweg. Und im Pochwerk sgrund lädt das beruhigende Treiben vom „Wasseredle“ zum Innehalten ein (Frühjahr bis Herbst). Weitere Wander- und Themenwege von Goldlauter-Heidersbach • der Liederwanderweg als Hommage an den bekannten Komponisten Ernst Anschütz, der 1780 in Goldlauter geboren wurde • der 13 Kilometer lange Rundwanderweg um Goldlauter-Heidersbach mit sieben herrlichen Aussichtspunkten • der drei Kilometer lange Bergbauwanderweg mit elf Stationen zu Bergbau und Geologie der Region • der Themenweg „Historische Waldgewerbe“ zu den Gewerken, die den Einwohnern früher als Haupt- oder Nebenerwerb dienten www.goldlauter-heidersbach.de Fotos: Norbert Seidel GOLDLAUTER - HEIDERSBACH SUHL größter Ortsteil des staatlich anerkannten Erholungsortes Touristinformation Goldlauter-Heidersbach e. V. Zellaer Straße 54 • 98528 Suhl-Goldlauter Telefon: 03681 461522 • Telefax: 03681 805218 E-Mail: fvv.goldlauter@t-online.de •www.goldlauter-heidersbach.de am Fuße des höchsten Berges im Thüringer Wald NATURGENUSS durch die Lage am Zentralmassiv des Thüringer Waldes. Einen Schritt vor die Tür – Sie sind mittendrin: 150 km gut ausgeschilderte WANDERWEGE • der GIPFELWANDERWEG über sieben der zehn höchsten Berge des Thüringer Waldes • Rundwanderweg um den Ort • geführte Wanderungen auf dem BERGBAUWANDERWEG • thematischer WANDERWEG ZU DEN WALDGEWERBEN im Pfanntal • ERNST-ANSCHÜTZ-LIEDERWANDERWEG • WANDERWEG „BLAUE LINIE“ zur Geschichte der Wassernutzung • gemütliche BERGHÜTTEN • MINIGOLFANLAGE • WALDBAD • SEGELFLUGPLATZ 1.–4. September 475-Jahrfeier Goldlauter mit Minigolftunier am 3. Sept. Wandern entlang der„Blauen Linie“ Wow! Das alles hat der sagenhafte Schneekopf zu bieten! Glasmuseum Wilderermuseum Wettermuseum Museumscafé da capo Postamtmuseum Heimatstube Schneekopf-Kabinett Öffnungszeiten Mi. - Fr. Mai-Sept. 11-17 Uhr Okt.-April 11-16 Uhr Nov. geschlossen Freitag Schauvorführung 14 Uhr Sa., So., Feiertage 13-17 Uhr mit Wissenspfad Das Regionalmuseum der Gipfelregion Thüringens Thüringer Museumspark Gehlberg Glasmacherstraße 1 98559 Gehlberg Tel.: 036 845-50 433 info@thueringer-museumspark.de www.thueringer-museumspark.de Thüri useumspark Gehlb rg • Glasmacherstraß 1 • 98528 Suhl / OT l erg Tel.: 036 845-50 433 • info thueringer-muse mspark.de Mai-Okt:Mi-Fr: 11-17 Uhr Sa, So, Feiert. 13-17 Uhr Dez-April: Mi-Fr: 11-16 Uhr Sa, So, Feiert.: 13-16 Uhr Freitag Schauvorführung 14 Uhr

RkJQdWJsaXNoZXIy NzQzODI=